Dreieinhalbstündiger Fußmarsch, um Mutter Maria Anliegen, Bittgebete und Danksagungen vorzubringen

Dreieinhalbstündiger Fußmarsch, um Mutter Maria Anliegen, Bittgebete und Danksagungen vorzubringen (häd) Es ist eine Jahrhunderte alte Tradition: Pünktlich um 4.30 Uhr machte sich eine 222 Gläubige starke Wallfahrergruppe aus den Pfarreien Mariä Himmelfahrt Hirschau und Ehenfeld-Massenricht unter dem Läuten der Kirchenglocken auf den Weg zum Mariahilfberg. Begleitet wurden die Pilger von Pfarrer Hans-Peter Bergmann. Ein Großteil der Teilnehmer nimmt seit vielen Jahren den langen Fußmarsch auf sich, um p
Lokales
Hirschau
02.07.2015
5
0
(häd) Es ist eine Jahrhunderte alte Tradition: Pünktlich um 4.30 Uhr machte sich eine 222 Gläubige starke Wallfahrergruppe aus den Pfarreien Mariä Himmelfahrt Hirschau und Ehenfeld-Massenricht unter dem Läuten der Kirchenglocken auf den Weg zum Mariahilfberg. Begleitet wurden die Pilger von Pfarrer Hans-Peter Bergmann. Ein Großteil der Teilnehmer nimmt seit vielen Jahren den langen Fußmarsch auf sich, um persönliche Anliegen, Bittgebete und Danksagungen vorzubringen und die Messe mitzufeiern. Unter der Leitung von Wolfgang Weih pilgerte die Gruppe betend und singend gen Amberg. Unterwegs warteten immer wieder Leute am Straßenrand, um sich in die Pilgerschar einzureihen. Der Weg führte durch Krondorf und Urspring nach Steiningloh, wo die Wallfahrer mit Glockengeläut empfangen wurden. In Immenstetten wurde eine Rast eingelegt. Nach dreieinhalb Stunden Fußmarsch waren die Pilger am Mariahilfberg angelangt. Beim Wallfahrtsgottesdienst erinnerte Pfarrer Franz Meiler in seiner Predigt daran, dass die Bergfestwoche unter dem Motto "Aus-, Los-Sprechen - wenn wir mit unseren Nöten und Sorgen zum Herrgott gehen und uns bei ihm aussprechen" steht. Gestärkt mit dem Segen der Kirche lud nach dem Gottesdienst der Geruch frisch gegrillter Bratwürste die Pilger zu einer Brotzeit und einer Maß Bier ein. Bild: häd
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.