Ein Patzer wäre fatal

Eine Woche nach dem Weltpokal kehrt wieder Liga-Alltag im Hirschauer Sportpark ein. FAF (im Bild links Julian Stepan, rechts Michael Wehner) erwartet im Nachholspiel der 2. Bundesliga den SKK Viktoria Fürth. Bild: brü
Lokales
Hirschau
13.02.2015
1
0

Die Partie gegen Viktoria Fürth ist das erste von noch fünf ausstehenden Endspielen für die Zweitliga-Kegler von FAF Hirschau. Nur bei einem Sieg dürfen sie weiter träumen.

Nach dem gelungenen Kegel-Weltpokal im Hirschauer Sportpark hat FAF Hirschau der Alltag wieder. Am Samstag, 14. Februar (Spielbeginn bereits um 12 Uhr), wird die eigentlich vergangenes Wochenende terminierte Partie der 2. Bundesliga Nord/Mitte gegen den 1. SKK Viktoria Fürth nachgeholt. Während die Mittelfranken als Drittletzter noch dringend Punkte gegen den Abstieg brauchen, ist für FAF jede der noch ausstehenden Partien ein Endspiel. Werden alle fünf Spiele gewonnen, winken die Aufstiegsspiele zur 1. Liga.

Fürth holte bislang auswärts ein Unentschieden in Schweinfurt und einen Sieg bei Schlusslicht Mainz. In der Schnittliste der Liga sind die Auswärtsleistungen von Matthias Schnetz (581 Holz), Sebastian Rüger (565), Jens Maier (558) und Thomas Wachtler (552) verzeichnet. Ergänzt wird das Team von Melvin Rohn und Dominik Gubitz. Die Gäste sind Außenseiter, werden dennoch versuchen, für eine Überraschung zu sorgen, um doch noch aus dem Tabellenkeller zu kommen.

Gelingt es FAF in der Stammbesetzung mit Milan Wagner, Michael Wehner, Julian Stepan, Jan Hautmann, Dominik Benaburger und Milan Blecha die Form der vergangenen Wochen zu bestätigen, sollten die Punkte in Hirschau bleiben.

Patzen die Kaoliner wider Erwarten, dürfte der Kampf um die Meisterschaft vorbei sein. Die Fans werden ihren Teil dazu beitragen, dass es dazu nicht kommt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.