Eines wissen die
Jetzt ist Schülern alles klar

Ohne moderne Technik geht gar nichts. Klärwärter Günther Rumpler erklärte den Schülern den technischen Ablauf der Abwasseranlage. Bild: hfz
Lokales
Hirschau
22.06.2015
0
0
Hirschauer Viertklässler jetzt ganz genau. Sind sie oder ihre Eltern unvernünftig, hat Günther Rumpler mehr zu tun, als ihm lieb ist.

Das Thema Trinkwasser hatten sie im Unterricht bereits durchgenommen, jetzt informierten sich die Viertklässler aus der Grundschule mit ihrem Klassenleiter, Konrektor Josef Schmaußer, im Klärwerk über die Abwasserbeseitigung in der Kaolinstadt. Elektriker und Klärwärter Günther Rumpler führte die Klasse durch die Kläranlage. Stellvertretender Betriebsleiter Rainer Schertl stand ihm dabei helfend zur Seite.

Die Kinder hatten bereits im Klassenzimmer die theoretischen Grundlagen der Abwasserbeseitigung erarbeitet. Für den Gewässerschutz hatte die Stadt Hirschau bereits in den Jahren 1963 bis 1965 eine Kläranlage errichtet. Im Juni 1999 wurde die jetzige Anlage in Betrieb genommen, die 42 Kilometer Kanalnetz von Steiningloh über Burgstall zu bewältigen hat. Mit einem Feinsiebrechen holen die Arbeiter in einer ersten Stufe der mechanischen Reinigung die Grobteile aus dem Schmutzwasser.

Eine Schautafel machte den Kindern deutlich, welche Gegenstände unvernünftige Mitbürger ins Klo spülen. Ein Sand- und Fettfang fischt die weiteren Problemstoffe aus dem Abwasser. Das Belebungsbecken mit einem Durchmesser von 22 Metern und fünf Metern Tiefe beeindruckte die Schulkinder besonders. Durch die umlaufende Belüfterbrücke wird das Abwasser zusätzlich umgewälzt, wodurch ein Absetzen des Schlammwassergemisches verhindert wird.

Zum Schluss der verschiedenen Reinigungsphasen wird das Brauchwasser in den Mühlbach, früher sagte man Vorfluter, geleitet. Der gesammelte Klärschlamm wird später der Verbrennung zugeführt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.