"Es gibt in Europa eine deutliche Nachfrageschwäche. Dies spürt natürlich die stark exportorientierte Wirtschaft in Deutschland im Allgemeinen. Aber auch die regionale Wirtschaft kämpft mit Problemen", erklärte Bezirksleiter Hartmuth Baumann bei einer Mitgliederversammlung der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE).
90 Arbeitsplätze im Feuer

Lokales
Hirschau
17.10.2014
0
0
(bij) Bei einer Betriebsversammlung habe die Geschäftsführung der Amberger Kaolinwerke vor wenigen Wochen einen bevorstehenden Personalabbau angekündigt und dabei betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen, sagte er bei dem Treffen im Rittersaal des Schloss-Hotels in Hirschau.

Aufgrund der planmäßigen Stilllegung des Altwerks in Schnaittenbach und einer Konsolidierung auf dem Papiermarkt sei eine Reduzierung der Belegschaft um rund 90 Beschäftigte in den nächsten Jahren beabsichtigt. Betriebsrat, Gewerkschaft und Unternehmensleitung arbeiteten derzeit an einer sozialverträglichen Lösung.

AKW-Kick-Betriebsratsvorsitzender Josef Birner bestätigte die genannten Zahlen. Man sei sich jedoch mit der Geschäftsleitung einig, dass der geplante Personalabbau nicht umgehend, sondern schrittweise bis zum Jahr 2018 erfolgen solle. Bald würden hierzu Gespräche geführt. "Die seit kurzem gültige Möglichkeit zur Rente mit 63 Jahren hilft dabei, soziale Härtefälle zu mindern", meinte Birner. Auch weiterhin wolle das Unternehmen in den nächsten Jahren Ausbildungsplätze in der bisherigen Höhe zur Verfügung stellen.

In seinem Rechenschaftsbericht erläuterte der Vorsitzende Josef Birner die zahlreichen Aktivitäten der IG-BCE-Ortsgruppe Hirschau seit der vergangenen Mitgliederversammlung. Neben gewerkschaftlichen Veranstaltungen auf örtlicher und regionaler Ebene habe man Schulungen für die Mitglieder angeboten. Mit den Rentnern und den aktiv Beschäftigten habe man Ausflüge unternommen. Sehr gut besucht sei der kommunalpolitische Aschermittwoch im Sportpark gewesen. Bereits traditionell helfe die Ortsgruppe beim Behindertenfest mit. Aus dem Erlös der letztjährigen Familienfeste sei der Jugendfeuerwehr aus Steiningloh eine Spende überreicht worden. Die Gewerkschaftsjugend habe ein Fußballturnier veranstaltet und mit den Auszubildenden habe man gegrillt. Im Oktober würden die Jubilare der Ortsgruppe im Sportpark geehrt.

Kassier Josef Biller verwies in seinem Rechenschaftsbericht auf eine weiterhin stabile Kassenlage. Der hohe Organisationsgrad ermögliche eine ausreichende Beitragsrückvergütung für die Ortsgruppe durch die Dachorganisation.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.