Experimente im Wissenschaftsclub

Zum Jubiläumsjahr hatte der Marienkindergarten vier Projekte initiiert, die bei den Mädchen und Buben sehr gut ankamen. Bild: ads
Lokales
Hirschau
18.08.2015
2
0

Gerade im Jubiläumsjahr zum 20-jährigen Bestehen hatte sich die Leiterin des Marienkindergartens - Haus des Kindes, Christa Bauer, mit ihrem Team mächtig in das Zeug gelegt, um den Kindern ein zusätzliches Bildungsangebot zu bieten. Gleich vier Projekttage in der Woche wurden abgehalten.

(ads) Die Veranstaltungen fanden jeweils nachmittags und zum Teil gruppenübergreifend für die Mädchen und Buben von Kindergarten und Schulkindbetreuung statt. Alle vier Projekte wurden zum vollen Erfolg, so dass es im neuen Kindergarten- und Schuljahr 2015/16 eine Neuauflage geben wird.

Beifall der Eltern

Das Konzept für die vier Projekttage, das Christa Bauer und ihr Team erarbeiteten, stieß auch bei den Eltern auf großen Zuspruch. Montags stand der Nachmittag unter dem Motto "Wer will fleißige Handwerker sehen", bei dem die Kinder einen Zugang zu den Handwerksberufen erhielten. So lernten sie die Tätigkeiten von Schreiner, Schneider und Maurer, aber auch Kerzenzieher und Korbflechter kennen. Bei Exkursionen bekamen sie einen Einblick in die Berufsfelder. Bei Holzarbeiten, Kerzenziehen, Nähen, Flechten und Betonarbeiten machten die Mädchen und Buben Bekanntschaft mit den Materialien und Werkzeuge.

Als zweites Projekt wurde der Wissenschaftsclub ins Leben gerufen, der am Dienstagnachmittag beispielsweise die vier Elemente, den Magnetismus oder Wetterphänomene aufgriff.

Hier standen spannende Experimente wie Farben-Rennen, Kreieren von neuen Magneten und Basteln eines Windrad auf dem Programm. Weiter befassten sich die kleinen Wissenschaftler mit der Funktionsweise einer Dampfmaschine.

Immer mittwochs hieß es "Ich kann was, was du nicht kannst". Hier standen Jonglieren mit Tüchern und Bällen, Seilspringen und Seiltanz, Übungen mit dem Hula-Hoop-Reifen, Tellerdrehen, Diabolo, Balancieren und die Akrobatik mit Menschenpyramiden auf dem Programm. Dabei ging es nicht nur um Bewegung und Balancefähigkeit, sondern waren auch Konzentration, Motorik und das soziale Miteinander gefragt. Selbstverständlich kam der Spaß auch nicht zu kurz.

Das Donnerstagsprojekt stand unter dem Motto "Musik liegt in der Luft". Hier tauchten die Kinder in die Welt der Musik ein. Dabei lernten sie Klänge und Tonhöhen kennen.

Sie konnten Instrumente ausprobieren, Notenlehre und Komponieren wurden angeschnitten, Musikrichtungen wie Oper oder Musical waren zu hören. Auch wurde das Musical "Winnie Wackelzahn" erarbeitet. Vor allem aber wurde viel Musik gemacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.