FAF Hirschau beim Schlusslicht in Mutterstadt
Rote Laterne oder Hoffnungsschimmer

Lokales
Hirschau
20.11.2015
3
0
Die Kegler von FAF Hirschau treten in der 2. Bundesliga beim Tabellenletzten KV 1965 Mutterstadt an. Die Rheinlandpfälzer stehen derzeit mit zwei Pluspunkten einen Platz hinter FAF. Dass die Punkte zu Hause gegen den Stadtrivalen Rot-Weiss Hirschau geholt wurden, spricht für die Gastgeber. Der KV Mutterstadt wird angeführt vom Duo Rainer Perner und Damir Dundic mit einen Heimschnitt von 554 Kegel. Des weiteren komplettieren Armin Kuhn (543), Johannes Hartner (538), Winfried Klaus (532), Gerhard Schmitt (523) und Bastian Hört (514) den Kader. Die Heimschnitte zeigen, dass die schöne Anlage in Mutterstadt sehr schwer zu spielen ist.

Für FAF wird die Stammsechs um Jan Hautmann, Dominik Benaburger, Manuel Donhauser, Julian Stepan, Tobias Klingl und Michael Plößl die weite Reise antreten. Sebastian Plößl wird als Ersatzmann mit dem Trainergespann Gerhard Benaburger und Walter Hautmann auf Punktejagd gehen. Es wird eine wichtige Rolle spielen, wie Spielertrainer Gerhard Benaburger die Aufstellung von Mutterstadt kontert. Die Kaoliner müssen von Anfang an die Gastgeber unter Druck setzen, um den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison einzufahren. Die Leistungen im Training lassen auf eine Steigerung zum letzten Spiel in Bamberg hoffen.

Bei einer Niederlage müssten die Kaoliner die rote Laterne von Mutterstadt übernehmen, bei einem Sieg könnte man an das Mittelfeld anschließen. Die letzten drei Spiele im Jahr 2015 finden alle im Sportpark in Hirschau statt, wobei das letzte das "Auswärtsderby" gegen die Rot-Weissen sein wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.