FAF Hirschau hat nichts zu verlieren

Lokales
Hirschau
25.09.2015
0
0
Nach einem spielfreien Wochenende treten die Kegler von FAF Hirschau in der 2. Bundesliga Nord/Mitte 120 Wurf beim ESV Schweinfurt an. Beginn am Samstag, 26. September, ist um 12.30 Uhr. Nach der Rückkehr von Norbert Strohmenger und Christian Rennert gilt der ESV Schweinfurt als der Topfavorit der Liga. Dies stellte er auch mit vier 600-Holz-Resultaten im ersten Heimspiel deutlich unter Beweis.

Nach den zum Teil desolaten Leistungen am ersten Spieltag hofft man bei den Kaolinern, ein besseres Spiel abliefern zu können. Dennoch wird es kein leichtes Unterfangen, beim klaren Favoriten zu punkten. Um etwas Zählbares mitnehmen zu können, ist eine konstant gute Mannschaftsleistung nötig. "Klar ist der ESV Schweinfurt der Favorit, aber wir brauchen uns trotzdem nicht zu verstecken. Wir haben nichts zu verlieren", so Spielertrainer Gerhard Benaburger. Allerdings muss er auf Manuel Donhauser verzichten, der arbeitsbedingt ausfällt.

Deshalb rückt Jugendspieler Marcus Gevatter zu Jan Hautmann, Dominik Benaburger, Tobias Klingl und Julian Stepan in den Kader. Wer der sechste Mann bei dieser schwierigen Auswärtsaufgabe sein wird, entscheidet Trainer Gerhard Benaburger kurzfristig.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.