FAF Hirschau setzt sich gegen Viktoria Fürth durch
Der erste Sieg

Lokales
Hirschau
13.10.2015
0
0
Aufatmen bei den Keglern von FAF Hirschau: Nach zwei Auswärtsniederlagen gelang im ersten Heimspiel der 2. Bundesliga Nord/Mitte der erste Saisonsieg. Das deutliche 7:1 gegen Viktoria Fürth spiegelt allerdings den spannenden und jederzeit unterhaltsamen Spielverlauf nicht wider.

Der Hirschauer Dominik Benaburger spielte den letzten Anwurf der ersten Bahn unkonzentriert und musste dadurch den ersten Satzpunkt seinem Gegner Dominik Gubitz überlassen. Danach wurde der Kaoliner von Satz zu Satz stärker, sicherte sich die drei Durchgänge und holte mit 3:1 Sätzen und 545:525 Holz den ersten Mannschaftspunkt für FAF Hirschau. Pavel Sreiber erging es gegen den Fürther Benjamin Wölfing ähnlich: Auch er verlor den ersten Satz knapp (132:135), entschied die weiteren dann aber für sich, da sein Gegenspieler nicht mehr zurecht kam. Endstand 3:1 und 553:504 für Sreiber.

Tobias Klingl kam im Mittelpaar sofort in Schwung, gewann den ersten Satz, teilte sich im zweiten den Punkt mit Jens Maier und machte im dritten alles klar. Mit 2,5:1,5 Satzpunkten und 586:578 Holz feierte Klingl ein erfolgreiches Heimspieldebüt im Trikot von FAF Hirschau. Sein Mitstreiter auf der Nebenbahn machte seine Sache gegen Matthias Schnetz. Der Fürther unterlag bei 2:2 Sätzen mit fünf Holz Unterschied.

Nun lag es am Hirschauer Schlussduo, den Sack zuzumachen. Julian Stepan musste gegen den derzeit überragend spielenden Florian Möhrlein ran. Allerdings erwischte der Kaoliner nicht seinen besten Tag, verfehlte die Gasse um wenige Millimeter und musste die ersten drei Sätze seinem Gegenspieler überlassen. Im letzten Durchgang holte sich der Hirschauer zumindest einen halben Satzpunkt. Mit 617:543 Holz und 3,5:0,5 Sätzen gewann der Fürther den Mannschaftspunkt.

Auf den Nebenbahnen kämpfte Jan Hautmann um den fünften und entscheidenden Punkt für die Kaoliner. Nachdem er den ersten Satz dem Fürther Jens Luger überlassen musste, spielte Hautmann ordentliche 92 Holz in den Vollen, musste jedoch neun Holz aufholen. Im Abräumen überzeugte er und gewann den zweiten Durchgang. Nachdem der dritte Satz wieder an den "Viktorianer" ging, musste der letzte entscheiden. Mit sehr guten 103 Holz in den Vollen und 63 im Abräumen ließ der Hirschauer seinem Gegenüber keine Chance und gewann den fünften Mannschaftspunkt mit 591:565 Holz bei 2:2 Sätzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.