FAF Hirschau verliert Spitzenspiel in Breitengüßbach
Zu wenig Holz

Lokales
Hirschau
11.11.2014
0
0
FAF Hirschau war im Spitzenspiel der 2. Kegel-Bundesliga Nord/Mitte bei Tabellenführer TSV Breitengüßbach mit 3:3 in den Duellen und 12:12 in den Sätzen auf Augenhöhe. Doch in der Gesamtholzzahl lagen die Oberfranken mit 3502:3449 vorne, die mit 5:3 die Oberhand behielten. FAF bleibt weiter erster Verfolger.

Das Hirschauer Vorhaben, von Beginn an dran zu bleiben, misslang. Dominik Benaburger stand gegen den übermächtigen Zoltan Hergeth drei Läufe auf verlorenem Posten. Damit war das Duell gelaufen, Benaburgers Top-Leistung im Finale (165) nur noch Kosmetik. Der Punkt ging mit 3:1 bei 611:541 klar an Hergeth. Im zweiten Duell ging es deutlich knapper zu. Michael Wehner nutzte die Auftaktschwäche Markus Löhnerts mit 155:119, der konterte mit 146:124. Im dritten Lauf hatte Wehner um drei Kegel die Nase vorn, das Finale ging mit zehn Holz plus an Löhnert. Wehner rettete sieben Kegel vom Auftakt ins Ziel und gewann das ausgeglichene Duell mit 558:565.

Die Hirschauer Mitte nahm mit 63 Miesen belastet die Verfolgung auf. Milan Wagner erwischte einen glänzenden Tag und kam mit vier Läufen über 150 auf sehr starke 622 Holz. Den Oberfranken half auch der Wechsel von Michael Seuß zu Christoph Kaiser nichts. Wagner war mit 622:532 hoch überlegen. Schade, dass ausgerechnet Hirschaus bislang Bester, Milan Blecha, nicht so recht warm wurde mit der Anlage. Mit 167 und 153 ließ ihm Mario Nüsslein in der ersten Hälfte keine Chance und machte im dritten Lauf mit 147:142 vorzeitig den Sack zu. Die 140 Blechas im Finale reichten nur zum Ehrenpunkt.

Vor dem Finale stand die Partie 2:2 bei 14 Miesen für FAF, da schien noch was drin zu sein. Jan Hautmann und Tobias Stark lieferten sich ein hochklassiges Duell. Hautmann zog im ersten Lauf (155) 13 Kegel weg, holte auch den nächsten Durchgang mit vier Guten. Im dritten Lauf kam Stark mit klasse 63 im Abräumen bis auf einen Kegel ran, Hautmann punktete dennoch vorzeitig. Den letzten Lauf holte Stark, Hautmann blieb mit 3:1 und starken 598:583 vorn.

Manuel Donhauser hielt Christian Wilke mit tollen 157 knapp in Schach, FAF lag kurzzeitig in Führung. Doch Wilke zeigte keine Schwäche, Donhauser steckte erst im letzten Lauf auf, das Duell ging mit 3:1 und klasse 614:560 klar an Wilke.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.