Fast alles beim Alten an der Spitze des Ortsverbands der CSU: Birgit Birner wurde einmütig als Vorsitzende bestätigt. Gleiches gilt für ihre bisherigen Stellvertreter Dr. Hans-Jürgen Schönberger und Martin Merkl. Neu als Vize ist Hermann Gebhard. Er ersetzt Peter Leitsoni, der auf eine erneute
Herrmann Falk schlägt voll ein

Lokales
Hirschau
28.03.2015
2
0
Kandidatur verzichtete.

(u) Neben den Vorstands- und Delegiertenwahlen waren Birgit Birners Rechenschaftsbericht und ein Referat von Landrat Richard Reisinger zur Landkreispolitik Schwerpunkte bei der Jahreshauptversammlung im Schlosskeller.

Bei Wahl erfolgreich

In ihrem Rückblick würdigte Birner das langjährige, große Engagement von Dieter Birner, der sein Amt als Ortsvorsitzender vor einem Jahr nach der Kommunalwahl zur Verfügung gestellt hatte. Für die CSU sei dieser Urnengang erfolgreich verlaufen. Ganz besonders treffe dies auf die Bürgermeisterwahl zu. Hermann Falk habe sich auf Anhieb durchgesetzt. Er verstehe es ausgezeichnet, bei allen Themen unter den Fraktionen einen Konsens zu finden. Sehr gut gestalte sich die Zusammenarbeit mit Fraktionsvorsitzendem Hans-Jürgen Schönberger. Auch mit Frauen-Union und Junger Union sowie den CSU-Verbänden Ehenfeld und Massenricht arbeite man sehr gut zusammen.

Als herausragendes Ereignis erachtete die Vorsitzende den Besuch von Gesundheitsministerin Melanie Huml und Ex-Staatssekretär Markus Sackmann im BRK-Seniorenheim. Sie erinnerte an Veranstaltungen wie die Familienfahrt zu den Luisenburgfestspielen, das CSU-Familienfest, die Sommertour der Fraktion mit Ortsterminen in Burgstall und im Freizeitpark, die Krippenausstellung beim Weihnachtsmarkt, den Festtagspreisschafkopf und den Dreikönigsfrühschoppen. Der Ortsverband habe, unterstützt durch die Frauen-Union, den Neujahrsempfang des CSU-Kreisverbands ausgerichtet. Gut angekommen sei die Après-Ski-Party.

Für die Hirschauer, deren Geduld durch die Tiefbaumaßnahmen auf die Probe gestellt werde, hatte Landrat Richard Reisinger Erfreuliches zu vermelden. An der Kreisstraße AS 18 werde im Friedhofsbereich wieder gearbeitet. Im Sommer solle die Maßnahme fertiggestellt sein. Auf der AS-18-Trasse sei zudem im Bereich Massenricht eine Kurve entschärft worden. Im Landratsamt stehe aktuell das Thema Flüchtlinge ganz oben auf der Agenda. Derzeit seien im Landkreis rund 500 Flüchtlinge dezentral in fast allen Gemeinden untergebracht. Auf Gemeinschaftsunterkünfte habe der Landkreis keinen Einfluss.

Einige Großinvestitionen

Geld werde der Landkreis für die weitere Sanierung des Krankenhauses in Sulzbach-Rosenberg in die Hand nehmen müssen. Der Bau des neuen Parkdecks am St.-Anna-Klinikum und das dortige Fachärztezentrum seien Investitionen in die Zukunft gewesen. Umfangreiche Renovierungsarbeiten stünden auch bei den Schulen an, insbesondere beim Förderzentrum in Sulzbach-Rosenberg. Der Landkreis, so Reisinger, bewerbe sich zusammen mit der Stadt Amberg um die Anerkennung als Bildungsregion. Um dies zu erreichen, habe man eine Reihe von Netzwerken unter professioneller Führung ins Leben gerufen.

Bürgermeister Hermann Falk und Fraktions-Chef Hans-Jürgen Schönberger würdigten den Einsatz des Vorstands und der Mitglieder bei den Kommunalwahlen. Beide sahen Hirschau auf einem guten Weg. Bei der Realisierung der anstehenden Projekte werde die CSU immer das finanziell Machbare im Auge behalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gesundheitsminister (1235)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.