Faszinierende Flammen

Weil mit der Brandschutzerziehung nicht früh genug begonnen werden kann, kamen Feuerwehrkomman dant Sebastian Jasinsky (rechts) und Jugendwart Marco Künzel (links) in den Kindergarten. Bild: u
Lokales
Hirschau
03.01.2015
0
0

Kaum etwas fasziniert Kinder mehr als der Umgang mit Feuer: Raketen, funkensprühende Wunderkerzen oder ein aufflammendes Streichholz. Doch was als kreatives Spiel beginnt, kann schnell brandgefährlich werden.

Große Aufregung herrschte deswegen bei 30 Kindern des Marien-Kindergartens als die Feuerwehr anrückte. Gott sei Dank handelte es sich aber um keinen Notfall. Vielmehr waren Kommandant Sebastian Jasinsky und Feuerwehrmann Marco Künzel als Brandschutzerzieher zu Gast. Schwerpunkt war das richtige Verhalten im Notfall. Kommandant Jasinsky erklärte, dass es bei Zimmerbränden wichtig sei, sich nicht irgendwo zu verstecken. Vielmehr sollte man andere umgehend darauf aufmerksam machen und den Gefahrenbereich so schnell wie möglich verlassen. Noch gefährlicher sei das tödliche Rauchgas. Um den Kleinen die Furcht vor einem mit schwerem Atemschutzgerät ausgerüsteten Feuerwehrmann zu nehmen, demonstrierten sie diese spezielle Schutzausrüstung. Höhepunkt war eine kleine Einsatzübung. Die Kinder durften mit dem Atemschutzträger auf dem Boden kriechend das Zimmer in Richtung Fluchttüre verlassen. Auch das Absetzen eines Notrufs wurde trainiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.