Fest im Seniorenheim: "Wühlmäuse" zeigen Szenen aus Leben der Heiligen Barbara
Feier für die Namenspatronin

Als Heilige Barbara verteilte Isabella Brot an die Armen. Bild: u
Lokales
Hirschau
18.12.2014
15
0
Seit 15 Jahren trägt das BRK-Seniorenheim den Namen der Heiligen Barbara - Grund genug, den Namenstag der Heiligen gebührend zu feiern. Die Bewohner und deren Angehörige mussten dabei aber nicht unter sich bleiben. Die Kinder des Johanniter-Kinderhauses-Conrad, begleitet von Erzieherin Ellen Feige und Praktikantin Larissa Engelhardt, und die Klangbrettgruppe der Caritas-Sozialstation gestalteten das Fest mit.

Kirschbaumzweig erblüht

Ganz besonders angetan waren die Senioren von der szenischen Darstellung der Barbara-Legende durch die Kleinen der "Wühlmausgruppe". Es war herzig anzusehen, wie die dreijährige Isabella in der Rolle der Heiligen ihre Brote an die Armen verteilte, traurig und verzweifelt war, als sie in den Turm gesperrt wurde und sich freute, als ihr Kirschbaumzweig zu Weihnachten erblühte. Nicht für das szenische Spiel, auch für das Barbara-Lied, das die "Wühlmäuse" sangen, bekamen sie viel Applaus. Heimleiterin Astrid Geitner erklärte, dass die Kleinen aus dem Johanniter-Kinderhaus seit geraumer Zeit regelmäßig in das Heim kommen, um mit den Bewohnern Feste zu feiern, zu basteln oder zu spielen.

Barbarazweige hatte auch Hildegard Kohl, die Leiterin der Klangbrettgruppe, mitgebracht. Ihr lag daran, das Gedächtnis der Senioren herauszufordern. In der Tat bewiesen einige, dass es noch bestens funktioniert. Sie wussten zum Beispiel, dass die Heilige Barbara zu den 14 Nothelfern zählt. Geradezu phänomenal war es, dass manche sogar zu einem Namenstag-Datum den dazugehörigen Heiligen nennen konnten, Georg, Vitus, Blasius, Ägidius und Christopherus. Gegenwärtig war den Senioren auch, dass Barbara, Margarete und Katharina als "die drei heilgen Madl" bezeichnet werden. Fast spontan wurde der Spruch zitiert: "Margarete mit dem Wurm, Barbara mit dem Turm, Katharina mit dem Radl, das sind die drei heiligen Madl".

Sketch und Gedicht

Gefordert war das Gedächtnis der Heimbewohner auch bei den Liedern, die die Klangbrettgruppe spielte. Ob bei "Tauet Himmel den Gerechten", "Wir sagen Euch an den lieben Advent", "Macht hoch die Tür" oder "Leise rieselt der Schnee" - die Anwesenden stimmten textsicher mit ein. Herzhaft lachten alle über den Sketch "Die Weihnachtsplätzchen", gespielt von Brigitte Gehring, Lisbeth Ernstberger und Hildegard Kohl, die noch "Der Wunschzettel" vortrug.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.