Frauenbund spendet Hirschauer Helfern vor Ort
Der Lücken-Schließer

Mit einer 500-Euro-Spende unterstützt der Frauenbund die Helfer vor Ort des BRK-Bereitschaftsdienstes (von links): Gerlinde Siegert, Gabi Köper. Johannes Sellmeyer, Roswitha Wendl und Irmgard Sellmeyer. Bild: u
Lokales
Hirschau
09.02.2015
4
0
Im Oktober 2010 wurde eine potenzielle Notfall-Versorgungslücke im Kaolinbecken durch die Gründung der Helfer-vor-Ort-Gruppe Weiße Erde (HvO) geschlossen. Der Wasserwacht-Kreisvorsitzende Michael Schmid hatte sich dafür eingesetzt. Seit dem Oktober 2014 werden die HvO-Aufgaben von der Hirschauer BRK-Bereitschaft erfüllt.

Wie dieses Tätigkeitsfeld konkret aussieht, darüber informierten Johannes Sellmeyer und Gabi Köper die Mitglieder des Katholischen Frauenbundes bei einer Versammlung im Pfarrheim. Demnach wird das HvO-Team aktiv, wenn der in Hirschau stationierte BRK-Rettungswagen nicht vor Ort ist. Damit entsteht eine zeitliche von mindestens Lücke 15 Minuten, da Kräfte aus Amberg, Sulzbach-Rosenberg oder Nabburg für die Gebiete Hirschau, Schnaittenbach oder Gebenbach angefordert werden müssten.

Bei schlechten Straßenverhältnissen könne diese Zeitspanne über Leben und Tod entscheiden. Das HvO-Team besteht aus neun ausgebildeten BRK-Bereitschaftsmitgliedern und als ärztlichem Leiter Dr. Christian Wolf aus Schnaittenbach. Inzwischen verfügen sie über einen Smart als Einsatzfahrzeug. Während der zurückliegenden vier Monate wurden rund 50 Einsätze absolviert. Dieses Engagement unterstützt der Frauenbund einer 500-Euro-Spende.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.