Gastspiel verbreitet Gänsehaut

Die württembergischen Sänger freuten sich über den Besuch ihrer Freunde aus der Kaolinstadt. Von links Waldemar Kotsch (Vizepräsident Chorverband Ludwig-Uhland), Dirigentin Jana Müller (Hirschau-Oberpfalz), Schriftführer Wolfgang Köper (Hirschau-Oberpfalz), Maja Endreß (Hirschau-Tübingen), Günter Übelacker (Ehrenvorsitzender Hirschau-Oberpfalz), Renée Ehringer-Hoffmann (Vorsitzende Hirschau-Oberpfalz), Vorsitzender Ernst-Moritz Friedrichs, Bürgervorsteher Ulrich Latus und Ehrenvorsitzender Albert Endreß (al
Lokales
Hirschau
29.06.2015
21
0

Musik verbindet Hirschau und Hirschau. Das gab es schon einige Male am Monte Kaolino zu erleben - und jetzt wieder in Baden-Württemberg.

Seit 30 Jahren bestehen freundschaftliche Beziehungen zwischen dem Männergesangverein 1860 Hirschau und dem württembergischen Liederkranz Hirschau-Tübingen. Dessen 175-jähriges Gründungsfest lieferte dem Gemischten Chor aus der Oberpfalz einen guten Grund, wieder einmal ins Württembergische zu reisen.

1985 fing alles an

1985 feierte der Männergesangverein 1860 ein Jubiläum. Der damalige Vorsitzende Anton Luber knüpfte damals Kontakte zum Liederkranz Hirschau-Tübingen in Baden-Württemberg. Er nahm mit einer großen Delegation als Gastchor am Festabend in der Kaolinstadt teil.

Seither besuchen sich beide Vereine gegenseitig. Die 175-Jahr-Feier des Liederkranzes erschien der Vorsitzenden Renée Ehringer-Hoffmann und dem Ehrenvorsitzenden Günter Übelacker der ideale Anlass, die Beziehungen aufzufrischen. Ein gemeinsames Mittagessen mit dem Vorstand der Gastgeber und eine Stadtführung durch die alte Universitätsstadt Tübingen eröffneten das Programm.

Beim Jubiläumskonzert erntete der von Jana Müller exakt und gefühlvoll dirigierte Gemischte Chor aus der Oberpfalz großen Applaus. Die Hirschauer beeindruckten - wie die örtliche Presse schrieb - mit "einer Gänsehaut verursachenden Version" von Hubert von Goiserns "Weit, weit weg". Ihr Auftritt sei ein Beispiel, wie verjüngend zeitgemäßes Liedmaterial und ein passendes Arrangement auf einen Chor wirken können.

Als Gastgeschenk überreichten die Kaolinstädter den Notensatz einer Advents-Motette. Die Dirigentin des Jubelvereins, Christine Geier, will ihn für das nächste Weihnachtskonzert verwenden.

Einem ökumenischen Gottesdienst folgte am Sonntag ein Friedhofsgang zum Gedenken an die Vereinsmitglieder, die nicht mehr am Leben sind. Es schloss auch die verstorbenen Sänger der Oberpfälzer ein.

Bei einem Chortreffen am Nachmittag gesellten sich zu den Gastgebern und den Kaolinstädtern fünf weitere Chöre. Darunter waren die Franzosen La Marjolaine - Chorale de Kingersheim. Auch hier erntete der Gemischte Chor viel Beifall.

Bajazzo zum Abschied

Mit dem Lied "Wenn Freunde auseinander gehen" und einem umgetexteten Bajazzo wurde der Chor aus der Oberpfalz verabschiedet. Für seine Leiterin Jana Müller, ihre Sänger und die Begleiter bedeuten die Tage in Hirschau-Tübingen einen Ansporn, die Freundschaft zwischen beiden Vereinen weiter zu pflegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.