Gedenken bringt viele Spenden

Zu den Höhepunkten des Kolpinggedenktages gehörte die Ehrung langjähriger Mitglieder (von links): Helmut Meier (60 Jahre), Präses Hans-Peter Bergmann, stellvertretender Vorsitzender Lothar Meier, Vorsitzender Siegfried Schorner, Klaus Forster (50 Jahre), Claus Glombitza (60 Jahre) und Manfred Sailer (25 Jahre). Bilder: u (2)
Lokales
Hirschau
31.12.2014
3
0

Adolph Kolping ist für viele Menschen Vorbild, Ansporn und Ideengeber. Einmal im Jahr gedenken die Mitglieder der Kolpingsfamilie seiner und feiern ein bisschen auch sich selbst.

Im Verlauf des Gedenktages bewiesen die Kolpingbrüder- und Schwestern, dass für sie Kolpings Grundidee " Tätigsein am Menschen" keine Leerformel ist. Marianne Gutwein, die Vorsitzende des Sozialdienstes katholischer Frauen, und Helga Roderer, Vorstandsmitglied beim Hospizverein Amberg, konnten sich für Spendenschecks in Höhe von jeweils 750 Euro bedanken.

Noch größer fiel das vorweihnachtliche Geschenk für die Hirschauer Caritas-Sozialstation aus. Verwaltungsleiterin Gisela König und Pflegedienstleiterin Karin Willey konnten ein neues Einsatzauto, einen Hyundai i10, in Empfang nehmen.

Nach dem geistlichen Wort von Präses Hans-Peter Bergmann sahen die Besucher den Film "Die letzten Lebensjahre von Adolph Kolping". Danach leitete Vorsitzender Siegfried Schorner mit dem Kolping-Zitat ein: "Anfangen ist oft das Schwerste, treu bleiben aber das Beste". Dieser Devise folgend konnte er Daniela Solecki, Werner Schulz und Manfred Sailer für ihre 25-jährige Mitgliedschaft auszeichnen, Klaus Forster für 50 Jahre-Kolpingzugehörigkeit sowie Claus Glombitza und Helmut Meier für 50 Jahre Vereinstreue.

Siegfried Schorner betonte, dass sich die Hirschauer Kolpingsfamilie seit jeher sozial engagiere. Grundlage dafür, dass man Jahr für Jahr Hilfsorganisationen unterstützen und soziale Projekte fördern könne, seien die Altkleider- und Altpapiersammlungen und die wöchentliche Betreuung der Sammelstelle im Obstverwertungsstadel. Zu danken gelte es allen, die im Frühjahr und Herbst bei den dekanatsweiten Sammelaktionen mitgeholfen haben oder dafür kostenlos ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellten. Ganz erfreulich sei die Unterstützung aus den Reihen der KjG und der Ministranten. Ganz besonders verdient gemacht hätten sich Walter Widder, Helmut Meier und Hartwig Langhammer. Letztlich seien die überreichten Spenden das Ergebnis einer Gemeinschaftsleistung.

Für den Monat Januar kündigte Schorner eine Versammlung an, die den Titel "Päpste im Wandel der Zeit" tragen werde. Referent sei Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann. Im Jahr 2015 werde der vom 18. bis 20. September in Köln stattfindende Kolpingtag das herausragende Ereignis sein. Interessenten könnten sich schon jetzt bei ihm melden.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.