Gemischter Chor des Gesangvereins 1860 gibt Serenade im Seniorenheim St. Barbara
Singen macht Alt und Jung Spaß

Mit seiner Sommerserenade bereitete der Gemischte Chor unter Leitung von Jana Müller (rechts) den Bewohnern des BRK-Seniorenheims und den zahlreichen Gästen einen kurzweiligen Abend. Bild: u
Lokales
Hirschau
20.08.2015
9
0
"Froh zu sein bedarf es wenig" - mit diesem bekannten Kanon eröffnete der Gemischte Chor des Gesangvereins 1860 die Serenade in der Gartenanlage des BRK-Seniorenheims St. Barbara. In der Tat bedurfte es außer der lauen Sommerluft nur der schwungvollen Liedvorträge, um Frohsinn und gute Laune zu verbreiten. Zur Freude von Heimleiterin Astrid Geitner waren auch sehr viele Besucher von außen der Einladung gefolgt.

Sie alle erlebten einen bestens aufgelegten Chor, dessen Dirigentin Jana Müller mit der Liedauswahl genau den Geschmack des Publikums getroffen hatte. Zur heiteren Atmosphäre trug nicht zuletzt Moderator Peter Butschek mit seinen Kommentaren bei. Dem Einstiegskanon folgten das alte deutsche Volkslied "Die Gedanken sind frei" und Beethovens "Freude schöner Götterfunken". Mit "Hop hej cibulari" machte das Ensemble einen musikalischen Ausflug in Jana Müllers tschechische Heimat. Dann erfuhren die Zuhörer, was passiert, "wenn die Bettelleute tanzen". Es folgte die vergnügliche Tierphilosophie "Der alte Kakdu" und das dalmatische Volkslied "Kad si bila mama mare". Mit Jan Holdestocks Kanon "Calypso" und vor allem dem immer schneller werdenden Nacheinand-Jodler "Hätt i di" rundete der Chor die Serenade ab.

Doch war die Veranstaltung damit keineswegs beendet. Es zeigte sich einmal mehr, dass sich die Heimbewohner und auch die Gäste für nichts leichter begeistern lassen als für das Singen und Musizieren. Kaum hatte der Chor die Zugabe-Wünsche erfüllt, wurden Liederbücher ausgeteilt und gemeinsam die Volkslieder "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach", "Das Wandern ist des Müllers Lust", "Du, du liegst mir im Herzen" und "Guten Abend, gute Nacht" gesungen. Gotthilf Fischer hätte seine helle Freude an dem Seniorenheim-Chor gehabt!

Den Sängern war es nach ihren Darbietungen ein Anliegen, persönlich Kontakt zu den Senioren aufzunehmen, denen man früher oft in der Stadt begegnet ist, die aber jetzt ihr Zuhause im Seniorenheim haben. Bewohner, Heimpersonal, Gäste und Chormitglieder nutzten die Gelegenheit, sich bei Getränken und Zwiebelkuchen gemütlich zu unterhalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.