Heute ist das Wort Inklusion in aller Munde. Als Walter Widder, damals Vorsitzender des TTC Kolping, 1990 das Jura-Gartenfest ins Leben rief, war der Begriff für die Allermeisten noch ein Fremdwort. Nun präsentierte er sich im Biergarten der
Gäste hauen rein für gute Sache

Das Publikum des Jura-Gartenfests war hellauf begeistert vom Showtanz der "Funky Blue Diamonds", allen voran vom geradezu atemberaubenden Auftritt von Pia Wiesnet (vorne). Bilder: u (2)
Lokales
Hirschau
12.06.2015
10
0
Schloss-Brauerei wieder als gelebte Realität.

(u) Herrliches Sommerwetter, ein Unterhaltungsprogramm voller Höhepunkte, beste Bewirtung, eine Tombola mit vielen schönen Preisen und ein wahrer Besucheransturm - das waren die Markenzeichen des Jura-Gartenfestes. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Hermann Falk ging es zum 26. Mal unter dem Motto "Miteinander - Füreinander" über die Bühne. Die Mitglieder von 16 Hirschauer Vereinen engagierten sich unter der Regie von Brunhilde Fehlner dafür, dass Behinderte und Nichtbehinderte einen Nachmittag lang miteinander feiern konnten.

Würste und Käse weg

Das Stadtoberhaupt lobte das Engagement der Organisatoren. Der Erlös des Festes sei bei den Jurawerkstätten richtig angelegt. Damit "anständig was herausspringt", forderte Falk die Besucher mit Blick auf das Essen und Trinken auf: "Heute darf es ruhig einmal etwas mehr sein!" Am Abend sollte sich herausstellen, dass die Gäste diesem Appell Folge leisteten. Um 20 Uhr waren die Bratwürstln genauso ausverkauft wie der Käse.

Die Besucher wurden jedoch nicht nur vorzüglich bewirtet, sie erlebten auch ein mit Höhepunkten gespicktes Unterhaltungs- und Showprogramm. Die Höidlbrumma Dieter Kohl, Alexander Götz, Michael Schanderl und Saskia Krügelstein sorgten gut drei Stunden lang für bodenständige Musik. Die Trachtenzwergerln unter Leitung von Kerstin Meyer und Beate Dietrich wurden für "Siebenschritt", "Hans bleib dou", "Schimpftanz" und "Popo-Tanz", bei denen sie Michael Meier mit seiner Quetschn begleitete, mit viel Beifall belohnt. Solchen erntete auch die 16-köpfige Lebenshilfe-Tanzgruppe unter Leitung von Julia Stang. Sie hatte den modernen Tanz "Shake it" perfekt einstudiert. Nicht in der gewohnten Landsknecht-Tracht, sondern in Dirndln und Lederhosen präsentierte das von Sophia Hofmann dirigierte Jugendorchester die Stücke "Happy" und "Cowbellrock".

Showtanz der Extraklasse

Eine gelungene Festpremiere feierte die von Sophia Hofmann dirigierte Bläserklasse mit "Oh, when the saints", "Old McDonald had a band", dem "Hard Rock Blues" und Beethovens "Ode an die Freude". Mit der gemeinsam gespielten "Sternpolka" und dem "Siebenschritt" ließen die beiden Orchester ihre Auftritte volkstümlich ausklingen. Zum Publikumsliebling avancierten Regina Merkls "Funky Blue Diamonds". Sie präsentierten einen Showtanz der Extraklasse. Funkenmariechen Pia Wiesnet erntete Beifallsstürme für den atemberaubenden, artistischen Auftritt.

Anziehungspunkte für die Kinder waren Julia Stangs Schminkstand und das von der Wasserwacht betreute Bierkastenklettern. Auch die mit 200 Preisen bestückte Tombola erwies sich als Volltreffer. Die Lose waren innerhalb einer halben Stunde vergriffen. Organisations-Chefin Brunhilde Fehlner konnte sich daher sicher sein, dass die bisher erzielte Spendensumme von 53 000 Euro deutlich aufgestockt werden kann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.