Hirschauer-Stückl-Aufführung auf 32 Meter breiter Bühne
Der Glockenkrieg geht weiter

Roland Fritsch schlüpft in die Rolle des äußerst impulsiven, sturen und dem Alkohol nicht abgeneigten Schnaittenbacher Bürgermeisters Simon Rosskopf. Bild: u
Lokales
Hirschau
21.07.2015
7
0
Eine glänzende Premiere vor gut 350 Besuchern feierte das Festspiel-Stückl "Der Glockenkrieg" (wir berichteten). Sehenswert sind alleine schon die einfallsreichen Kostüme und die malerischen Kulissen auf der 32 Meter breiten Bühne, erlebenswert die technischen und pyrotechnischen Elemente wie die Sprengung der Ehenbachbrücke und die musikalischen Beiträge.

70 Schauspieler

Unter der Regie von Verena Bauer schlüpften die 70 Schauspieler glaubwürdig in ihre Rollen. Sie boten durch die Bank überzeugende Leistungen. Ganz besonders galt dies für Roland Fritsch und Hans Drexler. Der eine gab den äußerst impulsiven, sturen und dem Alkohol nicht abgeneigten Schnaittenbacher Bürgermeister Simon Rosskopf, der andere den ehrwürdigen, strengen und durchaus schlitzohrigen Amtsrichter Franz Josef Schmaus.

Bewirtung gesichert

In dieser Woche wird "Der Glockenkrieg" dreimal gezeigt, nämlich morgen, am Freitag, 24., und am Samstag, 25. Juli. Beginn ist jeweils um 20.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr.

Für die Bewirtung der Besucher steht vor der Vorstellung, während der Pause und nach der Aufführung ein Verpflegungszelt bereit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.