"Huhuhu" und Süßes gibt's im Nu

"Kita auf Reisen" - so lautet das Jahresthema der Antonius-Kindertagesstätte, die heuer auch von einer Reihe ausländischer Kinder besucht wird. Derzeit in Amerika "unterwegs", deshalb feierten sie Halloween. Johlend zogen sie maskiert durch die Innenstadt und besuchten einige Privathaushalte und Geschäfte sowie zum krönenden Abschluss die Mitarbeiter im Rathaus. Bild: u
Lokales
Hirschau
02.11.2015
2
0

"Ja, hom mir öitz scho Fosenacht?" Diese Frage dürfte sich mancher Passant gestellt haben. Da zogen doch glatt mehrere Gruppen maskierter Kinder, begleitet von ebenfalls kostümierten Erwachsenen, johlend durch die Straßen. Nein, der Fasching beginnt auch in Hirschau erst mit der Inthronisation des Kinderprinzenpaares am 11.11. um 11.11 Uhr.

Bei den Maschkerern handelte es sich um die Mädchen und Buben der Antonius-Kindertagesstätte. Sie feierten schlicht und einfach Halloween. "Kita auf Reisen" - so lautet heuer das Jahresthema der Kindertagesstätte. Die Leiterinnen Alexandra Birzer und Evelyn Högl haben mit ihrem Team dieses Thema bewusst gewählt, besuchen doch mehrere ausländische Kinder die Einrichtung. Deren Herkunftsländer sollen alle etwas näher kennenlernen.

Kreativ kostümiert

Derzeit ist die Marien-Kita-Reisegruppe in Amerika "unterwegs". Was lag da aktuell näher, als Halloween zu feiern. Die Kleinen hatten ihre helle Freude daran, kreativ verkleidet in den Kindergarten kommen zu dürfen. Ob Käfer oder Fee, Sträfling oder Gespenst - alles war erlaubt. Dann zog man in drei Gruppen los. Im Vorfeld hatten die Kinder fleißig ihr Sprüchlein geübt, mit dem sie bei ihren Besuchen um Süßes oder Saures bitten wollten.

"Süßes in die Tüte!"

"Ringel ringel rei, verkleidet kommen wir vorbei. Willst auch du dich davor hüten? Steck was Süßes in die Tüten!" Mit diesem Vers auf den Lippen kreuzten die Kleinen bei Privathaushalten und Geschäften auf.

Die derart Heimgesuchten waren gewarnt worden und entsprechend auf die süßigkeitssüchtigen Kinder vorbereitet. Da ging es unter anderem zu den Nachbarfamilien Kölbl und Siegert, zum Dorner-Boder und zu Eisen-Schertl, zum Nähstüberl Lang, zu Elektro Lenz, zur Familie Lipp in der Klostergasse und zum krönenden Abschluss in das Rathaus. Hier wurde kein Zimmer ausgelassen.

Überall wurden die kleinen Halloween-Gäste herzlich aufgenommen und reich beschenkt. Dafür bedankten sie sich artig mit dem Sprüchlein: "Wir danken euch, ihr seid jetzt frei, wir ziehen weiter mit Geschrei!" Letzteres war keine leere Drohung. Lautstark und ausdauernd scholl "Huhu, huhu" durch die Straßen.

Jede Menge Süßes

Zurück im Kindergarten machten sich alle über die gesammelten Süßigkeiten her. Von denen hatte man so viele geschenkt bekommen, dass jedes Kind sogar noch eine Portion mit nach Hause nehmen durfte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.