In erster Linie waren es private Vorhaben, mit denen sich der Bauausschuss zu beschäftigen hatte. Auf der Tagesordnung stand aber auch ein Thema, das alle Hirschauer betreffen dürfte.
Es bleibt beim Tempo-Limit

Der Anregung aus der Verkehrsschau stimmte der Bauausschuss nicht zu. Die Geschwindigkeitsbeschränkungen von 30 Kilometer pro Stunde in der Klaus-Conrad- und Nürnberger Straße bleiben bestehen. Bild: ads
Lokales
Hirschau
01.10.2014
13
0
(ads) Es war eine Anregung aus der Verkehrsschau vom Juni. In der Klaus-Conrad- und Nürnberger Straße könnte die Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 Kilometer pro Stunde aufgehoben werden. Nach eingehender Diskussion sprachen sich die Ausschussmitglieder dafür aus, nichts zu ändern. Der Grund: Die neu angeschafften Messgeräte sollen eingesetzt werden und für eine Sensibilisierung sorgen. Bauliche Maßnahmen wurden zur Beschränkung ebenfalls angedacht.

Zuvor waren mehrere private Bauanträge abgesegnet worden. Elena Herrmann (Hirschau) darf an das bestehende Wohnhaus anbauen. Sabine und Stefan Strehl erhielten die Genehmigung für ein Wohnhaus mit Garage in Massenricht. Die Räte hatten auch nichts gegen das Haus mit Garage, das Marco Lippert und Tanja Kölbl in Hirschau planen. Zurückgestellt wurde die Voranfrage von Philipp Brinster zum Neubau von drei Einfamilienhäusern in Hirschau. Grünes Licht gab es für den Antrag von Thomas Regler für den Anbau einer Stallbox und Dung-Anlage für die Alpaka-Haltung auf dem Bio-Sonnenhof in Krickelsdorf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.