Jugend ist Zukunft

Nach Blau-Weiß Auma und KV Liedolsheim erhielt FAF Hirschau als erst dritter Kegelverein in Deutschland das Gütesiegel in Gold für vorbildliche und erfolgreiche Jugendarbeit. Vor dem Bundesligaspiel in Mutterstadt überreichte die Jugendvorsitzende Ulrike Klaus (Fünfte von rechts) vom Deutschen Keglerbund Classic die Urkunde an FAF-Trainer Gerhard Benaburger (rechts daneben) und einige Spieler. Bild: kbe
Lokales
Hirschau
25.11.2015
0
0

Eine besondere Auszeichnung: Als dritter Verein in Deutschland und erster in Bayern erhält Fortuna Alte Freunde Hirschau vom Deutschen Keglerbund Classic (DKBC) das Gütesiegel in Gold verliehen.

Beim Bundesligaspiel von FAF Hirschau in Mutterstadt am vergangenen Samstag ehrte DKBC-Jugendvorsitzende Ulrike Klaus den Verein. Das Gütesiegel für Jugendarbeit im Verband wurde bei der Länder-Sportrat-Sitzung im Juni diesen Jahres vorgestellt und kann seit Oktober beantragt werden.

Neben aktiver Jugendarbeit in den vergangenen fünf Jahren müssen noch folgende Kriterien erfüllt werden: Mindestens ein ausgebildeter, aktiver B-Trainer. Bei FAF ist dies Gerhard Benaburger mit seinen beiden Co-Trainern Jürgen Stepan und Walter Hautmann. Des Weiteren müssen die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft und ein Podestplatz in den vergangenen drei Jahren nachgewiesen werden. Die Jugendspieler von FAF Hirschau spielen in der Bayernligamannschaft des SKV TuS Hirschau. Durch den Gewinns des bayerischen Meistertitels U 18 qualifizierten sie sich für die deutsche Meisterschaft in diesem Jahr und erreichten Platz vier. Im Einzel holte Manuel Donhauser den Vizemeistertitel.

Somit waren alle Kriterien erfüllt. Im Moment stehen fünf Jugendspieler der Altersklasse U 18 in Reihen von FAF Hirschau. Neben Alexandra Auburger und Vanessa Benaburger sind dies die Stammspieler der Bayernliga-Jugend, Markus Gevatter, Kilian Köppl und Julian Stepan, die auch in der laufenden Saison auf Titelkurs sind: Nach der Vorrunde liegt das Team, das durch Christopher Hiltl von Fortuna Neukirchen ergänzt wird, mit 12:0 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz.

"Die Jugendarbeit liegt mir schon seit ich nach Hirschau gewechselt bin am Herzen. Deswegen habe ich vor zwölf Jahren den Posten des Jugendleiters im Verein übernommen", sagt Trainer Gerhard Benaburger. "Jugend ist die Zukunft des Vereins. Auch wenn sie in den ersten Jahren Kosten verursacht, bedeutet sie die Zukunft. Daran wollen wir bei FAF auch in den nächsten Jahren anknüpfen."

Bisher erhielten diese Auszeichnung Blau-Weiß Auma und der KV Liedolsheim.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.