Jura-Gartenfest am Sonntag, 7. Juni, ab 14 Uhr im Biergarten der Schloss-Brauerei in Hirschau - ...
Zum 26. Mal "Miteinander - Füreinander"

Lokales
Hirschau
28.05.2015
0
0
In Hirschau wird unter dem Motto "Miteinander - Füreinander" die seit 1990 währende Tradition des Jura-Gartenfestes fortgesetzt. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Hermann Falk findet es am Sonntag, 7. Juni, ab 14 Uhr zum 26. Mal statt. Festgelände ist der Biergarten der Schloss-Brauerei. Bei schlechter Witterung wird in den Saal des Josefshauses ausgewichen.

Die freundschaftlichen Kontakte des TTC Kolping zu den Sportlern der Jurawerkstätten brachten 1990 den damaligen TTC-Vorsitzenden Walter Widder auf die Idee, in Hirschau ein Fest für die behinderten Freunde auszurichten. Unterstützt von Brunhilde Fehlner, damals Jugendleiterin des Heimat- und Trachtenvereins, motivierte er die Hirschauer Vereine für die gute Sache. Zwei Ziele wurden verfolgt: Behinderte und Nichtbehinderte sollten ungezwungen miteinander feiern; für die Jurawerkstätten sollte ein respektabler Erlös erwirtschaftet werden. Zunächst dachten die Organisatoren an eine einmalige Sache. Doch nach dem Premierenerfolg kam man zu dem Ergebnis, dass das Fest keine Eintagsfliege bleiben dürfe. Es wurde zu einem aus dem Hirschauer Veranstaltungskalender nicht mehr weg zu denkender Bestandteil.

Da Festbegründer Walter Widder die Organisationsarbeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr leisten konnte, übernahm 2011 der Heimat- und Trachtenverein - allen voran die langjährige Co-Organisatorin Brunhilde Fehlner - die Federführung. Sie kann dieses Mal auf die Mitwirkung von 16 örtlichen Vereinen und Organisationen zählen.

Es sind dies neben den Trachtlern der Anglerverein, die CSU-Frauen-Union, die Feuerwehr, der Gesangverein 1860, die IG Bergbau-Chemie-Energie, der Kaninchenzuchtverein, der Katholische Frauenbund, die Kolpingsfamilie, die Kolping-Theatergruppe, die Luftsprung-Gruppe, der Musikzug, der TTC Kolping, der Wanderverein, die Dorfgemeinschaft Ehenfeld und die Ortsgruppe der Wasserwacht. Sie alle helfen mit, dass beim Fest für Essen und Getränke gesorgt ist.

Auf dem Programm stehen Auftritte einer Gruppe der Lebenshilfe, des Jugendorchesters und der Bläserklasse des Musikzugs, der Kinder- und Jugendtanzgruppen des Heimat- und Trachtenvereins, der Funky Blue Diamonds und bodenständige Musik mit der Gruppe Höidlbrumma. Der Kinderschminkstand wird ein Anziehungspunkt sein, ebenso das Bierkastenklettern. Eine reichlich ausgestattete Tombola ist geplant.

Der Reinerlös kommt wieder voll der Lebenshilfe Amberg-Sulzbach zugute - explizit den Jurawerkstätten. In ihnen sind auch viele Behinderte aus Hirschau beschäftigt. Mit den in den zurückliegenden 25 Jahren überreichten Geldern konnte die Lebenshilfe viele Anschaffungen verwirklichen, die mit ihren Haushaltsmitteln nicht realisierbar gewesen wären. So wurden Therapiegeräte, ein Liegebett für Schwerstbehinderte oder Rollstühle angeschafft. Die seit der Premiere erarbeitete Gesamtspendensumme beträgt 53 500 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.