Kegler der BRK-Seniorenheime lassen aber den olympischen Gedanken hochleben
"Schon wieder vorbei"

Lokales
Hirschau
16.03.2015
1
0
Unterhaltung und Spannung bis zum letzten Wurf waren Trumpf bei der 5. Kegel-Olympiade der BRK-Seniorenheime im Landkreis. Austragungsort war der Festsaal des Hirschauer Heims. Die Gastgeber verteidigten ihren Meistertitel.

Jedes Team bestand aus vier Sportlern. Egal ob im Stehen oder sitzend im Rollstuhl - jeder gab sein Bestes. Die kegelnden Senioren jubelten lautstark, wenn sie trafen und die Kegel reihum purzelten. Aber sie haderten auch mit sich selber, wenn ein Wurf gründlich misslang: "Herrschaftseiten, schon wieder vorbei!" Nach knapp zwei Stunden stand das Team des Hirschauer Seniorenheims in der Besetzung Franz Dotzler, Annemarie Plach, Philippine Winter und Richard Kederer als Olympiasieger fest. Mit 186 Holz hatten sie 21 Holz Vorsprung vor dem von Lydia Hilbich betreuten Quartett aus dem Kastler St.-Josef-Heim (Maria Rappl, Anna Loos, Hertha Häselbarth, Elisabeth Gradl) mit 165 Holz.

Den 3. Platz belegte die von Astrid Kerner gecoachte Vertretung des Seniorenheims aus Ensdorf (Barbara Sanio, Agnes Götz, Konrad Götz plus die Hirschauer Leihgabe Theresia Graf) mit 132 Holz. Die von Viola Paul begleiteten Vilsecker Heimsenioren Frieda Hufnus, Anna Bauer, Maria Spies und Kunigunde Weiß räumten 105 Holz ab. Bester Einzelkegler war der Hirschauer Franz Dotzler (64 Holz auf neun Schub).

Das Siegerteam durfte den neuen, von der Hirschauer Seniorenholzwerkgruppe hergestellten Wanderpokal in Empfang nehmen. Als Preise gab es für jedes Mitglied der Gewinnermannschaft ein Fläschchen Rotwein und eine kleine Schachtel Pralinen. Für alle Teilnehmer stand fest: "Es hat richtig Spaß gemacht."
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.