Kegler von Rot-Weiss Hirschau beim Verfolger Schweinfurt
Motivationsschub überhaupt nicht nötig

Lokales
Hirschau
27.11.2015
0
0
(dhe) Mit drei Punkten Vorsprung und einem Spiel mehr haben die Kegler von Rot-Weiss Hirschau am Samstag, 28. November, zwar ein kleines Polster, aber eines der schwierigsten Spiele beim direkten Verfolger ESV Schweinfurt zu absolvieren. Schweinfurt kann im Falle eines Siegs zwar nicht die Tabellenspitze der 2. Bundesliga übernehmen, aber sie werden alles daran setzen, um den Abstand zu verringern.

Wie keine andere Mannschaft in der Liga dominieren sie ihre Heimbahnen und sind daher klarer Favorit. Ergebnisse zwischen 3600 und 3700 Holz sind hier schon zu erwarten, wenn man sich den Heimschnitt von 3630, den die Schweinfurter haben, zugrunde legt.

Außerdem sind sie mit Bundesliga erfahrenen Spielern wie Strohmenger und Hubert bestückt, die ein Weiteres dazu beitragen werden, in diesem Spiel als Sieger hervorzugehen. Da wartet ein hartes Stück Arbeit auf die Rot-Weissen. Mannschaftsführer Bastian Baumer rechnet sich dennoch eine kleine Chance aus. Wie diese aber am besten genutzt werden kann, wird er erst kurz vor Spielbeginn seiner Mannschaft mitteilen.

Baumer geht davon aus, dass seine Mannschaft in Bestbesetzung antreten kann. Einen Motivationsschub - sofern man dieses Team überhaupt noch vor solch einem wichtigen Spiel motivieren muss - hat er bei seiner kleinen internen Ansprache sicherlich noch parat.

Mit zwei Punkten im Gepäck ließe sich die vorweihnachtliche Stimmung noch um einiges steigern. Und ob dann bei der Heimfahrt weihnachtliche Gesänge erklingen, wird man sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.