Kegler von Rot-Weiss Hirschau erobern Platz zwei in der 2. Bundesliga
Explosion nach Ladehemmung

Lokales
Hirschau
27.10.2015
0
0
Vor einer Woche überzeugten die Kegler von SKC Nibelungen Lorsch II auf den Hirschauer Bahnen im Sportpark gegen FAF, deshalb erwartete die Truppe von Rot-Weiss Hirschau beim Heimauftritt gegen die Hessen ein Spiel auf Augenhöhe. Aber schon das Starttrio der Hausherren machte deutlich, in welche Richtung dieses Spiel in der 2. Bundesliga Nord/Mitte laufen wird. Sowohl Mike Oettl (612) als auch Daniel Rösch (594) hatten nach starker Partie nach drei Sätzen bereits ihre Mannschaftspunkte unter Dach und Fach. Stefan Wernz und Swen Wittich waren sichtlich unzufrieden.

Deutlich schwieriger gestaltete sich die Paarung Baumer/Thiede. Nach anfänglicher Ladehemmung explodierte Bastian Baumer in den letzten beiden Durchgängen und holte sich das Spiel auf beeindruckende Weise mit starken 609 Kegel zurück. Kontrahent Thorsten Thiede war trotz guter 591 aufgrund der geringeren Holzzahl punktlos geblieben. Drei Mannschaftspunkte und ein Polster von 157 Kegel zur Halbzeit war die tolle Zwischenbilanz, die den drei Schlussstartern von Rot-Weiss die nötige Sicherheit und Motivation geben sollte. Selbst wenn Lorsch nach Sätzen gewinnen würde, hätte jeder Spieler zusätzlich noch 53 Kegel mehr holen müssen. Eine schwierige Aufgabe für die Nibelungen, beruhigend für die Kaoliner. Dennoch war harte Arbeit angesagt, trat Lorsch doch mit Unterstützung zweier Spieler aus der 1. Bundesliga an. Dieter Held, der für seinen Sohn in die Mannschaft rückte, war zwar mit 578 nicht ganz zufrieden, holte aber durch einen guten Schlussspurt seinen Mannschaftspunkt gegen Michael Schmitt (563).

Patrick Krieger ließ mit konstanten Durchgängen und einem Ergebnis von 594 seinem Gegenüber Michael Straub trotz Erstliga-Erfahrung mit 568 keine Chance. Auch Robert Rösch ließ sich vom Lorscher Walter Holger nicht beeindrucken. Mit 617 lieferte der Hirschauer nicht nur ein hervorragendes Ergebnis ab, sondern holte sich damit die Tagesbestleistung. Walter Holger war mit 3 Kegel weniger geschlagen, zeigte aber mit seinem Ergebnis von 614, dass man auf den Hirschauer Bahnen mit guter Leistung ein gutes Ergebnis erzielen kann.

Durch diesen 8:0-Sieg belegt die Mannschaft von Rot-Weiss Hirschau nun Platz zwei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.