Kegler von Rot-Weiss Hirschau schlagen Bamberg
Extremer Endspurt

Lokales
Hirschau
29.09.2015
0
0
In einem spannenden und hochklassigen Spiel holten sich die Zweitligakegler von Rot-Weiss Hirschau zu Hause auf der Zielgeraden gegen den SKC Victoria Bamberg II die ersehnten Punkte. Mit etwas verhaltenem Spiel ging das neuformierte Starttrio Oettl, Krieger und Baumer ans Werk und hatte gegen ebenbürtige Bamberger das Nachsehen. Michael Oettl, der an diesem Tag nicht ins Spiel fand, musste sich mit 556/0 gegen einen glänzend aufgelegten Sebastian Rüger (643/4) geschlagen geben. Auch Bastian Baumer (593/2) konnte nach spannendem Duell seinen Mannschaftspunkt gegen Tobias Rückner (598/2) nicht erzwingen. Beim entscheidenden letzten Wurf - nötig waren drei von vier Kegel - traf der Hirschauer nur zwei, und musste damit seinen Punkt abgeben.

Besser lief es bei Patrick Krieger (586/2,5), der sich nach starker Aufholjagd gegen seinen Kontrahenten Andre Roos (538/1,5) durchsetzte und damit den Punkt einheimste. Der Zwischenstand von 1735:1779 Holz und 1:2 Punkten für Victoria war so nicht geplant. Nun lag es am Hirschauer Schlusstrio, das Spiel noch zu drehen.

Dieses Unterfangen sollte sich als äußerst schwierig gestalten, da Florian Fritzmann, der für dieses Spiel aus der 1. Mannschaft von Bamberg abgestellt wurde, durch hochklassigen Kegelsport alles dagegensetzte. Schon nach 30 Wurf schien das Spiel den Kaolinern aus der Hand zu gleiten. Doch dann passierte das, für die zahlreichen und am Limit anfeuernden Fans beider Lager, Unfassbare. Durch eine Leistungsexplosion des Hirschauer Schlusstrios entwickelte sich dieses Spiel zu einem Krimi. Daniel Rösch (638/2) erkämpfte sich gegen Florian Fritzmann (638/2) ein Unentschieden. Auch hier fiel die Entscheidung beim letzten Wurf. Rösch räumte zwei von vier Kegel und gewann den halben Punkt.

Auf den Nebenbahnen konterte Robert Rösch mit 622/3,5 Christopher Wittke (556/0,5) gnadenlos aus. Nach 90 Schub lagen beide nahezu gleich auf. Denn auch Alexander Held (590/3) legte einen tollen Endspurt hin und ließ Dominik Teufel (582/1) nach guter Abräumarbeit hinter sich. Auch dieser hart umkämpfte Mannschaftspunkt ging an Rot-Weiss. Mit tosendem Applaus bedankten sich die überragenden Hirschauer Fans bei allen Akteuren. Mit einem Endstand von 5,5:2,5 Punkten und 3585:3555 Holz war der zweite Heimsieg ein hartes aber rentables Stück Arbeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.