Kollaps nach Monte-Abstieg

Lokales
Hirschau
31.08.2015
0
0

Sie wollten den Sandriesen bezwingen - als eine teambildende Maßnahme. Doch beim Abstieg mussten sie selbst kapitulieren. Sieben Mädchen kollabierten am Monte Kaolino und kamen in Krankenhäuser.

Montagvormittag am Monte Kaolino bei Hirschau: Auf die Teilnehmer eines Jugendcamps, zu dem 14- bis 17-Jährige aus fast ganz Bayern gekommen waren, wartet eine Aufgabe. Sie sollen als Teambildungsmaßnahme den Monte Kaolino erklimmen.

Rund die Hälfte der Jugendlichen fuhr nach Angaben der Amberger Polizei per Bahn auf den etwa 120 Meter hohen Berg aus Quarzsand. Die andere Hälfte, etwa 40 Jungs und Mädels, stieg über die östliche Flanke auf. Zu diesem Zeitpunkt herrschten Temperaturen von über 30 Grad im Schatten. Doch diesen gab es bei der kräfteraubenden Aktion nicht, die Sonne stach vom Himmel. Nachdem die ersten Teilnehmer auf dem Plateau angekommen waren und ihre Punkte hierfür eingeheimst hatten, quälten sie sich im tiefen Sand zurück zum Fuße des Monte Kaolino.

Für viele aus dem Jugendcamp war diese Anstrengung aber zu viel. Sieben Mädchen, alle unter 18 Jahre, brachte der Rettungsdienst in die Krankenhäuser in Amberg, Sulzbach-Rosenberg und Weiden. Da sich zufällig der Rettungshubschrauber Christoph 80 in diesem Bereich aufhielt, übernahm er den Transport nach Weiden. Laut Rettungsdienst ist keines der Opfer in einem lebensbedrohlichem Zustand. Inwieweit möglicherweise gegen die Fürsorgepflicht verstoßen wurde, werde mit der Staatsanwaltschaft abgeklärt, teilte die Polizei mit.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.