Kreisel im Kunstschnee

Lokales
Hirschau
28.02.2015
0
0

Die Sonnenstrahlen wecken erste Frühlingsgefühle, nur noch vereinzelt gibt es Flecken mit Schneeresten, die meisten Langlaufloipen sind längst geschmolzen. Nicht am Rotbühl-Sender. Dort ist noch Winter.

(frü) "Es ist gut zu laufen, die Spuren sind fest", beschreibt Thomas Steindl vom SCMK Hirschau die Strecke am Rotbühl-Sender, wo am Sonntag, 1. März, ab 10.30 Uhr auf einer 1,7 Kilometer langen Schleife das sechste und letzte Rennen der Meister-Cup-Serie der Skilangläufer ausgetragen wird. Kunstschnee macht's möglich.

Rund 100 Teilnehmer, überwiegend aus der Oberpfalz, erwartet der Skiclub Monte Kaolino an der Startlinie. Der jüngste ist 6 Jahre, der älteste 75, die Hirschauer stellen mit 38 Läufern das stärkste Kontingent. Und wohl nicht nur zahlenmäßig. In vielen Klassen zählen die SCMK-Athleten zu den Favoriten.

Nach den Rennen in Schönsee, Furth im Wald, Großberg, Flossenbürg und Mitterteich geht es am Sonntag zum letzten Mal um Punkte im Meister-Nordic-Cup, zu dem auch das Rollerskirennen des SCMK Hirschau im vergangenen Herbst gezählt wird. In den Nachwuchsklassen U 8 bis U 18 wird der Wettbewerb als Skicross ausgetragen. Auf der je nach Altersklasse von einem bis fünf Kilometer langen Strecke werden Geschicklichkeitsstationen eingebaut - Achter, Slalom, Schlupftore, Bodenwellen, Kreisel und kleine Schanzen - werden einige Passagen ohne Stöcke oder rückwärts gelaufen. Ab der Klasse U 20 (Damen fünf, Herren zehn Kilometer in klassischer Technik) gibt es diese Stationen nicht. Die Gesamtsiegerehrung des Cups folgt dann tatsächlich im Frühjahr: Ende März, Anfang April in Erbendorf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.