Los Bello, fass!

Der Hund greift an. Ohne Schutzanzug würde so eine Aktion für das Opfer der Beißattacke schlimme Folgen haben. Mensch und Tier bekamen bei einem Lehrgang des Hirschauer Schäferhundvereins Tipps zur richtigen Führung. Bild: hfz
Lokales
Hirschau
10.06.2015
0
0
Zehn Schäferhund-Sportler aus der Oberpfalz, aus Oberfranken und Baden-Württemberg mit elf Hunden trafen sich bei der Ortsgruppe RSV 2000 Hirschau zu einem Tagestraining insbesondere mit Schutzhundausbildung.

Das Alter der Hunde reichte von acht Monaten bis fünf Jahren, sie wurden überwiegend von Frauen geführt. Schutzdiensthelfer Andy Reich möchte Hundeführer darauf einstellen, wie sie mit ihren Vierbeinern in Zukunft arbeiten sollten, "denn jeder Hund ist grundverschieden", wie er sagt. Sein Kollege Daniel Graf half Reich dabei, gewann an Erfahrung und meisterte seine Arbeit an den Hunden an diesem Tag bestens.

Manche Besitzer waren vor Beginn schon etwas nervös, denn die wenigsten kannten Andy Reich. Die Anspannung legte sich aber schnell. Die Teilnehmer waren am Ende begeistert, wie einfach Hundeausbildung ist, wenn man weiß, wie man sie richtig anpackt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.