Rot-Weiss Hirschau fehlen in Mutterstadt drei Kegel
Kein Glück

Lokales
Hirschau
13.10.2015
1
0
Dramatik pur bei den letzten Schüben: Nach durchwachsenem Spiel fehlten Rot-Weiss Hirschau das Quäntchen Glück und drei Kegel, um beim KV Mutterstadt den ersten Auswärtssieg in der 2. Kegel-Bundesliga Nord/Mitte perfekt zu machen. Letztlich zahlte der Aufsteiger bei der 2:6-Niederlage gehörig Lehrgeld.

Den Hirschauern gelang es nicht, sich in der Startpaarung abzusetzen: Zu schwach präsentierte sich Michael Oettl mit 513 Holz. Trotz eines 2:0- Satzpunktvorsprungs rettete er seine Führung nicht über die Ziellinie. Sein Kontrahent Johannes Hartner, der mit 552 Holz vor allem in der zweiten Hälfte überzeugte, war im Endspurt stärker und sicherte dem KV Mutterstadt den Mannschaftspunkt. Auf den Nebenbahnen kam Patrick Krieger nicht viel besser zurecht, holte sich aber mit 4:0 Sätzen und 530:496 Holz gegen Bastian Hört verdient den Punkt zum 1:1-Ausgleich. Hirschau lag fünf Holz zurück, keine allzu hohe Hypothek für das Rot-Weiss-Mittelpaar.

Robert Rösch, der sich im Gegensatz zum letzten Auswärtsspiel stark verbessert zeigte, hatte auf den letzten Würfen die Möglichkeit, den Punkt gegen Damir Dundic klar zu machen, verspielte aber durch eine kleine Unkonzentriertheit am Ende noch den so wichtigen Zähler mit 1,5:2,5 Sätzen und 552:567 Holz. Besser erging es dem Hirschauer Bastian Baumer, der beim 4:0 und 544:510 wenig Mühe mit seinem Gegner Gerhard Schmitt hatte.

Nach Mannschaftspunkten stand es 2:2, in der Kegelwertung lag Rot-Weiss Hirschau 14 Holz vorne. Nicht genug, wie sich herausstellen sollte. Das Schlusspaar der Gäste musste diesen Vorsprung halten und mindestens einen Mannschaftspunkt holen, um den ersten Auswärtssieg perfekt zu machen. Doch auch Alexander Held, der sich nach schwachem Start eindrucksvoll mit 164 Holz ins Spiel zurückkämpfte, hatte kein Glück. Er musste seinen Punkt bei 2:2 Sätzen mit 569:571 Holz ganz knapp an Armin Kuhn abgegeben, der den Hirschauer im letzten Moment noch auskonterte. Auf den anderen Bahnen schien Daniel Rösch (585 Holz/1 Satzpunkt) das Unentschieden bereits gesichert zu haben, bis sein Gegenspieler Rainer Perner (600/3) auf den letzten drei Würfen (9,9,5) aufdrehte, den Mannschaftspunkt holte und den Sieg für den KV Mutterstadt perfekt machte.

Trotz der bitteren Niederlage sah Spielführer Bastian Baumer einen leichten Aufwärtstrend. Dieser ist auch nötig bei der nächsten schweren Auswärtsaufgabe am kommenden Wochenende in Partenstein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.