So wenige wie noch nie in Mariä Himmelfahrt: 23 Kinder feiern Erstkommunion
Jesus als Freund annehmen

Zur Gabenbereitung versammelten sich die Erstkommunionkinder mit Pfarrer Hans-Peter Bergmann um den Altar, bevor sie erstmals den Leib des Herrn empfangen durften. Bild: u
Lokales
Hirschau
15.05.2015
4
0
Ein großes Fest feierte die Pfarrei Mariä Himmelfahrt: 9 Mädchen und 14 Jungen - ein neuer Minusrekord - durften zum ersten Mal an den Tisch des Herrn treten und das Sakrament der Kommunion empfangen. Ihren Feiertag hatten sie unter das Leitwort "Jesus ist da. Er ist uns nah. Er schenkt sich uns selber. Halleluja" gestellt. Bei Sonnenschein zogen die in liturgische Gewänder gekleideten Kinder unter festlichem Glockengeläute von der Pfarrbücherei aus zusammen mit Pfarrer Hans-Peter Bergmann und einer Schar Ministranten in die Kirche. Dort empfing sie der von Gertrud Siegert geleitete Jugendchor Herzwärts, der die folgende Eucharistiefeier musikalisch gestaltete.

Bergmann griff in seiner Predigt einen Satz aus der Offenbarung des Johannes auf: "Ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn einer meine Stimme hört und mir öffnet, werde ich eintreten und Mahl halten mit ihm und er mit mir." Der Pfarrer forderte Kinder wie Erwachsene auf, Jesus in ihr Leben einzulassen und ihn, der sie zu seinen Freunden erwählt habe, ebenfalls zu ihrem Freund zu machen.

In der Erneuerung des Taufversprechens bekannten die 23 Erstkommunikanten ihren Glauben. Zur Gabenbereitung legten die Kinder, deren Kerzen mit dem Kreuz, den fünf Broten und zwei Fischen verziert waren, das Brot in die goldene Schale, damit es in den Leib Christi verwandelt werde. Höhepunkt war der Empfang der Kommunion. Dazu versammelten sich die Mädchen und Buben mit Pfarrer Bergmann um den Altar. Nach den Familienfeiern fand der Tag mit der Dankandacht seinen würdigen Abschluss. Dazu brachten die Kinder ihre persönlichen Opfer für die Diaspora-Kinderhilfe mit. Am Dienstag gab es für die Kommunionkinder schulfrei. Nach einer Andacht in der Kirche führte ihr Ausflug in das Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.