Sporteln für die Erdbebenhilfe

Lokales
Hirschau
25.08.2015
0
0
Fast 9000 Tote, mehr als 20 000 Verletzte, über eine halbe Million zerstörte Häuser, fast drei Millionen Hilfsbedürftige. Das war die Bilanz der beiden schweren Erdbeben, die am 25. April und 12. Mai Nepal erschütterten. Drei Monate später ist das Katastrophengebiet aus den Schlagzeilen verschwunden.

Am Samstag, 29. August, rückt zumindest in der Region das Land für einen Tag wieder ins Rampenlicht. Dank Bärbel Birner, der ehrenamtlichen Geschäftsführerin der humanitären Hilfsorganisation Africa-Luz Deutschland. Sie organisiert für diesen Tag den 13. Pirker Kreisel. Der Erlös der sportlichen Veranstaltung ist für die Erdbebenhilfe in Nepal bestimmt. Dass die Gelder unmittelbar bei den Betroffenen ankommen, dafür garantieren Sher Kintzl-Bahadur, der Vizepräsident von Green Society Nepal und sein Adoptivvater Heinz Kintzl, Vorsitzender von Nepal-Hilfe Direkt. Mit beiden arbeitet Africa-Luz seit Jahren eng zusammen.

Beim Pirker Kreisel starten können alle ausreichend trainierten hobbymäßigen oder sportlichen Radfahrer, Inliner und Läufer. Start und Ziel des 29,5 Kilometer langen Rundkurses ist das Werksgelände der Firma Hydraulik Schlögl in Wernberg-Unterköblitz (gleich neben der Autobahn). Gestartet wird ab 8 Uhr, Zielschluss ist um 18 Uhr. Auf Wunsch startet um 13.30 Uhr eine von erfahrenen Radfahrern geführte "Hausfrauenrunde". Die Spenden der Sponsoren, die diese pro Teilnehmer absolvierten Kilometer zur Verfügung stellen, sind für Africa-Luz bestimmt. Daher ist es Ziel der Veranstaltung, dass möglichst viele Teilnehmer möglichst viele Kilometer schaffen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.