Stadtwerke Amberg liefern Gas nach Hirschau
Den Hahn aufgedreht

Hirschaus Bürgermeister Hermann Falk, Markus Schwaiger (Klimaschutzbeauftragter AOVE GmbH), AOVE-Geschäftsführerin Waltraut Lobenhofer, Prof. Dr. Stephan Prechtl (Geschäftsführer Stadtwerke Amberg) und Thomas Reiß, Vertriebsleiter Stadtwerke Amberg (von links), besichtigten die Heizungsanlage in der Grund- und Mittelschule Hirschau. Bild: hfz
Lokales
Hirschau
30.09.2015
1
0
Ab Dezember 2015 beliefern die Stadtwerke Amberg eine Gasabnahmestelle in Hirschau. Der Jahresverbrauch liegt bei rund sechs Gigawattstunden. Laut Pressemitteilung dient die Abnahmestelle in der Schule Hirschau als Spitzenlastkessel für das Fernwärmenetz der Kaolinstadt. Seit 2013 wird bereits das Erdgas von den Stadtwerken bezogen.

Der Erdgasliefervertrag geht über drei Jahre und der Erstbezug war am 7. November 2014. Der Betreiber des Fernwärmenetzes in Hirschau ist die AOVE. Bereits seit 2011 besteht eine Zusammenarbeit zwischen Stadtwerken und der AOVE Bioenergie e.G.

Bei einem Ortstermin betonte Waltraut Lobenhofer, AOVE-Geschäftsführerin: "Uns ist wichtig gewesen, mit einem regionalen Anbieter den Gasliefervertrag abzuschließen und genauso wichtig ist uns auch der beste Preis."

Auch Bürgermeister Hermann Falk begrüßte die Kooperation: "Ich bin froh, dass die Stadtwerke den Lieferauftrag bekommen haben. Hiesige Unternehmen unterstützen die Wirtschaft in der Region."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.