Supermarkt-Kunden spenden Lebensmittel für Tafel
131 Tüten

Siedler-Vorsitzender Wilhelm Kerstner (rechts) und Frauenbeauftragte Elfriede Stauber (Mitte) übergaben die Lebensmittelpaletten an Tafel-Vorsitzenden Bernhard Saurenbach (links). Bild: gf
Lokales
Hirschau
02.12.2015
1
0
"Gemeinsam Teller füllen" - unter diesem Motto stand im November die Rewe-Tafel-Aktion. Wie im Vorjahr beteiligte sich daran auch der Hirschauer Markt. Im Beisein von Bürgermeister Hermann Falk übergab stellvertretende Filialleiterin Susanne Kick an den Amberger Tafelvorsitzenden Bernhard Saurenbach und seine Stellvertreterin Irmgard Buschhausen nun 131 Spendentüten.

Zwei Wochen lang wurden den Kunden Lebensmitteltüten - gefüllt mit Kartoffelpüree, Tomatencremesuppe, Bockwurst, Weinsauerkraut, Spaghetti, Salzstangen, Alpenmilchschokolade und Pfefferminztee - zum Preis von fünf Euro angeboten. Im Vorjahr waren 114 Tüten zusammengekommen. Dieses Mal kauften die Marktkunden 131 davon und spendeten damit Lebensmittel im Wert von 655 Euro. Über dieses gute Ergebnis freute sich Bernhard Saurenbach. Sein Dank galt dem Marktpersonal für das Einpacken der Lebensmittel genauso wie den Käufern. Die Lebensmittel werden über die Ausgabestelle der Tafel an die Empfänger verteilt.

Nach Saurenbachs Worten kommen derzeit an den Ausgabetagen der Tafel dienstags und donnerstags durchschnittlich jeweils 300 Kunden. Registriert sind rund 840 Haushalte, darunter über 100 mit Flüchtlingen aus den Kriegsgebieten Syrien und Irak. Dankbar fügte der Tafel-Vorsitzende an, dass die Firma Rewe zusätzlich zu den Filialaktionen bundesweit weitere 40 000 Lebensmitteltüten für die Tafel spendet und ihre langjährige Unterstützung dieses Projekts fortsetzt.

Stellvertretende Marktleiterin Susanne Kick wies darauf hin, dass der Hirschauer Markt wie andere Filialen auch, jede Woche die Amberger Tafel mit Lebensmitteln zur Weitergabe an Bedürftige versorgt. Dabei handle es sich hauptsächlich um Frischeprodukte, die zwar nicht mehr verkauft, aber dennoch bedenkenlos verzehrt werden könnten.

Bürgermeister Hermann Falk lobte das soziale Engagement der Marktbelegschaft und die Hilfsbereitschaft der Tütenspender. Hohe Anerkennung zollte er den Mitarbeitern der Amberger Tafel, die sich für die gute Sache zur Verfügung stellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.