Unerwarteter Rückschlag für FAF Hirschau in Bamberg
Titel in weiter Ferne

Lokales
Hirschau
23.02.2015
0
0
Zwei Ergebnisse unter 500 kosteten FAF Hirschau letztlich die Punkte in der Zweitligapartie der Sportkegler bei Victoria Bamberg II. Die in diesen Spielen verlorenen Kegel waren trotz ausgeglichener Duelle nicht mehr wett zu machen. Das Gesamtergebnis von 3438:3339 gab den Ausschlag zum 5:3-Sieg für die Gastgeber.

Nicht zum ersten Mal hatten Hirschauer Akteure Probleme mit der Bamberger Anlage. Nachdem Breitengüßbach sein Heimspiel gegen Schweinfurt gewann, wenn auch knapp, sind die Chancen im Titelrennen für FAF massiv gesunken. Für die Bamberger war der Sieg enorm wichtig, denn beide Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt punkteten ebenfalls. Im für FAF ungewohnten Spiel über sechs Bahnen mussten in der ersten Reihe Michael Wehner, Dominik Benaburger und Julian Stepan ran.

Wehner hatte es mit Ex-Weltmeister Bela Csanyi zu tun. Je länger das Duell lief, desto mehr setzte sich Wehner von Csanyi ab. Am Ende standen drei gewonnene Läufe, bei 547:570 Kegeln für Wehner am Toti. Das Unheil nahm trotz dieses Punktes für die Kaoliner ihren Lauf. Sowohl Julian Stepan als auch Dominik Benaburger bekamen die Anlage nie in Griff. Julian Hess überrannte Benaburger mit starken 618:499 und auch Stepan, durch einen Trauerfall in der Familie beeinträchtigt, war gegen Christopher Wittke beim 569:491 chancenlos. Die Duellpunkte für die Oberfranken hätte FAF eventuell verschmerzen können, die 174 Miesen waren für das Schlusstrio nicht aufzuholen, das war klar. So hätten zum Unentschieden alle drei Finalduelle gewonnen werden müssen.

Milan Blecha überzeugte gegen Dominik Teufel in allen Läufen, ließ ihm keine Chance, punktete mit starken 548:611 überzeugend. Wie er überzeugte auch Milan Wagner gegen den starken Markus Habermeyer. Wagner setzte sich mit 3:1 Sätzen und klasse 582:606 gegen den stark aufspielenden Habermeyer durch. Allerdings biss sich zwei Bahnen weiter Jan Hautmann an Florian Fritzmann die Zähne aus. Hautmann konnte nur einen Lauf für sich entscheiden. Mit 584:562 lag Fritzmann auch in der Kegelbilanz vorne, das Duell und damit das Spiel war nicht mehr zu gewinnen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.