Vater und Sohn sorgen für Sieg

Lokales
Hirschau
10.03.2015
0
0

Im letzten Heimspiel trumpfen die Kegler von FAF Hirschau noch einmal auf und erzielen 3530 Kegel gegen Schweinfurt. Hätten die Hirschauer diese Zahl vergangene Woche gespielt, wäre die Meisterschaft wohl noch möglich gewesen.

Obwohl Hirschaus Bester Milan Blecha urlaubsbedingt fehlte, hatte der ESV Schweinfurt in der 2. Bundesliga der Sportkegler im Kaolinpott keine Chance. Mit 7:1 bei 3530:3414 Kegeln übernahm FAF nach dem Startpaar das Heft in die Hand. Die Fans durften sich über ein zur starken Saison passendes letztes Heimspiel freuen.

Mit einer Klasseleistung eröffnete Michael Wehner die Partie gegen Schweinfurts Besten Holger Hubert. 163 brachten Wehner 10 Kegel in Front, die er mit 158 im zweiten Lauf auf vorentscheidende 44 Gute ausbaute. Weitere 158 machten den Sack für Wehner zu. Hubert überzeugte im Finale mit 165, der Punkt stand mit 3:1 bei erstklassigen 624:586 bei Wehner. Im zweiten Duell hatte Dominik Benaburger keine Chance gegen Manuel Büttner (543:613).

In der Mitte sollten die beiden Stepans die Partie auf die Hirschauer Seite ziehen. Jugendnationalkegler Julian hängte Roland Peter im ersten Lauf 34 Kegel ab. Peter glich sofort aus, als Stepan dann zwei Läufe mit 152 folgen ließ musste er erneut abreißen lassen.Julian Stepan punktete mit 3:1 bei erstklassigen 614:564 Kegeln. Auch Vater Jürgen kam gut aus den Startlöchern. Er profitierte zum Auftakt von leichter Ladehemmung bei Daniel Eberlein. Im nächsten Lauf baute Stepan das Plus auf 26 Kegel aus. 151 im Finale brachten ihm den 3:1-Sieg bei 567:549 Kegel.

Hatten die Schlussleute vergangene Woche echte Probleme, so zeigten sie sich dieses Mal von der besten Seite. Milan Wagner ließ Christopher Göbel in keinem Lauf eine Chance, punktete mit 584:533 überlegen. Noch stärker präsentierte sich Jan Hautmann. Mit 164 hatte er sich sofort 30 Kegel von Christoph Parente abgesetzt.

Nach weiteren 10 Plus im nächsten Lauf verkürzte Parente auf 35. Es entwickelte sich ein hochklassiges Finale das Hautmann mit 157:153 für sich entschied. Der Punkt blieb mit 3:1 im Pott bei starken 608:569 Kegel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.