Viele der rund 100 Gäste fassen beim Fastenessen nochmal nach - Erlös für Misereor
Nudeln für den Suppenkasper

Die Gäste ließen sich die Erdäpfelsuppe schmecken. Bild: u
Lokales
Hirschau
21.03.2015
8
0
Seit mehr als 20 Jahren lädt der Pfarrgemeinderat von Mariä Himmelfahrt zu einem Fastenessen in den Pfarrsaal ein. Rund 100 Gäste verzichteten heuer auf den gewohnten Braten und begnügten sich mit einem einfachen Mittagessen.

Als Alternative wurde ihnen eine kräftige Oberpfälzer Erdäpfelsuppe angeboten. Zusammen mit dem frischen Bauernbrot sättigte sie kaum weniger als das gewohnte Menü. Die Kinder entschieden sich allerdings fast ausnahmslos für Nudeln mit Tomatensoße. Ob Suppe oder Nudelgericht - alles schmeckte vorzüglich. Die elf Köchinnen und zwei Köche ernteten nur Komplimente für ihre Künste: "Ganz guat got's g'schmeckt! Döi könnt's öfter geb'n!"

Unter der Regie von Marina König hatten Pfarrgemeinderatssprecherin Michaela Fellner und ihr Team in der Schulküche der Grund- und Mittelschule von 8 bis 11 Uhr alle Hände voll zu tun, um die Mahlzeit vorzubereiten. Rektor Hans Meindl hatte dafür die Nutzung erlaubt. Rund 36 Kilogramm Kartoffeln mussten geschält werden. Zusammen mit zwei Kilogramm Speck, je vier Kilogramm Karotten, Sellerie und Lauch ergaben sie - fein gewürzt mit Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat und Petersilie - eine schmackhafte Suppe. So mancher Gast begnügte sich nicht mit einem Teller, sondern fasste kräftig nach.

Sehr gut angenommen wurde auch die Kuchentheke. Viele genossen ein Stück bei einer Tasse Kaffee noch im Pfarrheim. Andere nahmen ihn mit nach Hause. Im Spendenkörbchen landeten knapp 470 Euro. Die Summe kommt in vollem Umfang der Aktion Misereor zugute.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.