Vorlesewettbewerb an der Mittelschule Hirschau
Mit der Mutprobe ganz knapp vorn

Den 1. Platz beim Vorlesewettbewerb erreichte Vanessa Gnan (rechts) vor Noah Fellner (Mitte) und Selina Stellfeld (links). Die Lehrerinnen Klaudia Fuchs und Tina Koschemann (hinten, von rechts) gratulierten. Bild: hfz
Lokales
Hirschau
25.11.2015
35
0
Der bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von"Die Zeit", Stiftung Lesen und Deutsche-Bahn-Stiftung und findet seit 2004 jedes Jahr im November statt. Alle Klassen der Grund- und Mittelschule beteiligten sich daran. Die Aktion setzt ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Gleichzeitig fand an diesem Tag für die 6. Klassen der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels statt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Mehr als 600 000 Kinder beteiligen sich jedes Jahr an rund 7200 Schulen. Auch an der Mittelschule Hirschau lief dieser Wettbewerb. Als Juroren fungierten die beiden Klassenleiterinnen Klaudia Fuchs (6 a), Tina Koschemann (6 b), Förderlehrer Dieter Albrecht, Schulleiter Hans Meindl und Konrektor Josef Schmaußer. Die Entscheidung fiel sehr knapp aus: Den 1. Platz erreichte Vanessa Gnan aus der 6 a. Sie las aus dem Buch "Thunder und die Mutprobe" von Felicitas Brown vor. Den 2. Platz schaffte Noah Fellner (6 a) mit einem Ausschnitt aus "Der Tag, an dem ich cool wurde" (Juma Kliebenstein). Selina Stellfeld (6 b) hatte einen Ausschnitt aus "Magic Girls" von Marliese Aroid gewählt und wurde Dritte.

Lehrerin Klaudia Fuchs hatte für die Leser als unbekannten Text "Rico, Oskar und die unbekannten Tieferschatten" von Andreas Steinhöfel vorbereitet. Alle drei Schüler erhielten als Anerkennung ein Buchgeschenk. Die Jury war sich einig, dass alle sechs ausgewählten Kinder gute Ergebnisse erzielten. Der schulische Schwerpunkt Leseförderung und die gute Ausstattung der Schülerbücherei mit täglichen Ausleihzeiten scheinen Früchte zu tragen. Mit dieser Leseförderungsaktion sollen Kinder ermuntert werden, sich mit erzählender Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Leselust und -spaß stehen dabei im Mittelpunkt. Den herausragenden Abschluss der jeweiligen Wettbewerbsrunde bildet der Bundesentscheid, bei dem prominente Lese-Botschafter für besondere Aufmerksamkeit sorgen. Mit ihrem ersten Platz vertritt Vanessa Gnan die Schule Hirschau auf Kreisebene.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.