Wanderung führt Kinder zu den Nagern in den Vilsauen bei Vilseck - Ferienprogramm der Freien ...
Biber ist das Nagen vergangen: Ausgestopft

Förster Gunther Ködel (rechts) führte die Wanderung auf dem Biberpfad, die Brigitte Groher (Fünfte von rechts) organisiert hatte. Bild: hfz
Lokales
Hirschau
20.08.2015
17
0
Zu einer Biberwanderung hatten die Freien Wähler eingeladen. Stadträtin Brigitte Groher konnte für diesen Beitrag zum Ferienprogramm für Kinder den Biberexperten und Oberförster a. D. Gunther Ködel gewinnen. In seinem ehemaligen Revier, den Vilsauen nördlich der Verbindungsstraße von Seugast nach Vilseck, zog die Gruppe von zehn Kindern los, um den Lebensraum eines der größten Nagetiere der Welt zu erforschen.

Ein kurzer Schrecken durchfuhr die Wanderer, als am Wegrand plötzlich ein echter Biber saß. Doch als ein mitgeführter Hund das Tier arglos beschnupperte, merkten alle schnell, dass es sich um ein präpariertes Exemplar handelte, anhand dessen Ködel einige Eigenschaften dieses Tiers erklärte. Mit seinen scharfen Zähnen, die permanent nachwachsen, kann er Bäume mit 40 Zentimetern Durchmesser in einer Nacht fällen. Bei der etwa zweistündigen Wanderung entlang der Vils und auf dem Biberpfad waren immer wieder Staudämme, umgelegte Bäume und Fraßspuren in den Auwiesen zu sehen. Der Biberpfad ist wie ein Schaufenster in das Wasserschutzgebiet Vilsecker Mulde. Immer wieder Weiher, Wiesen und urtümliches Moorgelände - eine Landschaft, die im vergangenen Jahrhundert von Flachsanbau und Torfstich geformt wurde. "Mit seinen Dämmen sorgt der Biber in diesem Gebiet sowohl für Hochwasserschutz als auch für Artenvielfalt von Flora und Fauna", erklärte der Förster. Nicht verschwiegen wurde der Konflikt zwischen Biber und Mensch vor allem in Bereichen, in denen Fischzucht betrieben wird. Da Wandern hungrig macht, bildete eine Brotzeit im Gasthaus zur Linde in Krickelsdorf den Abschluss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.