Weltpokal der Sportkegler in Hirschau - 4 Altersklassen, 14 Nationen
Das Duell der Meister

Mathias Weber - aktuell im Trikot von Rot-Weiß Zerbst - kehrt im Februar als amtierender deutscher Meister an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der gebürtige Untertraubenbacher kegelte bereits für FAF Hirschau und auch für FEB Amberg in der Bundesliga. Bild: Ziegler
Lokales
Hirschau
26.01.2015
3
0
(fg/ref) Vom 5. bis 8. Februar kämpfen im Sportpark in Hirschau die Einzelmeister aus 14 Nationen um den Weltpokal im Sportkegeln - nicht zu verwechseln mit der Weltmeisterschaft. Diese fand vergangenes Jahr in der Slowakei statt.

Die Teilnehmer in Hirschau gehen in vier Klassen - Damen, Herren, U 23 weiblich und männlich - an den Start, gespielt werden 120 Wurf kombiniert im K.o.-System der besten 16 qualifizierten Akteure. Der Wettbewerb des Verbandes "Ninepin Bowling Classic" (NBC) findet zum ersten Mal im Bezirk Oberpfalz statt und stellt den bisherigen Höhepunkt des Sportkegelns in Hirschau dar.

Sechs für Deutschland

Für Deutschland gehen die deutschen Meister von 2014, Saskia Barth (U 23 weiblich, KC Schrezheim), Fabian Lutz (U 23 männlich, KC Schrezheim), Saskia Seitz (KV Liedolsheim) und Mathias Weber (SKV Rot-Weiß Zerbst) auf die Bahnen.

Weber war zu Beginn seiner Karriere eine der Stützen im Team des Ausrichters FAF Hirschau. Seit Jahren spielt er beim deutschen Meister Rot-Weiß Zerbst, der vor Kurzem den Mannschafts-Weltpokal gewann. Neben den deutschen Meistern von 2014 sind zwei weitere Keglerinnen dabei, denn Deutschland profitierte im weiblichen Bereich vom guten Abschneiden bei der Einzel-Weltmeisterschaft 2013 in Zalaegerszeg (zwei dritte Plätze) und erhielt zwei zusätzliche Startplätze: Christina Neundörfer (U 23) und Corinna Kastner (Damen, beide vom SKC 1947 Victoria Bamberg). Als Trainer vor Ort fungieren Cheftrainer Günter Doleschel sowie die Nationaltrainer der Frauen und Männer, Sandra Hirsch und Timo Hoffmann, und dazu U 23-Nationaltrainerin Daniela Kicker.

Da in Europa das klassische Kegeln im Unterschied zu Bohle und Bowling am meisten verbreitet ist, kommen die weiteren Teilnehmer für den Weltpokal in Hirschau aus den europäischen Nationen, und da wiederum vorwiegend aus Ost-Europa: Aus Bosnien-Herzegowina, Estland, Frankreich, Italien, Kroatien, Österreich, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. Bis auf Rumänien - hier gehen nur zwei Kegler bei der U 23 männlich und bei den Herren an den Start - ist jede der teilnehmenden Nationen in jeder Altersklasse vertreten, plus zusätzliche Starter aufgrund des guten Abschneidens bei der WM.

Auftakt in Hirschau ist am Donnerstag, 5. Februar, mit Auslosung und feierlicher Eröffnung (siehe Zeitplan). Am Freitag, 6. Februar, beginnen die einzelnen Runden, von denen jede etwa eine Stunde dauern wird. Höhepunkt sind am Sonntag, 8. Februar, die Finalspiele - und dann stehen die Weltpokal-Sieger fest.

In Speichersdorf (Kreis Bayreuth) steht im Mai ebenfalls ein Einzel-Weltpokal auf dem Programm - der Jugendlichen U 14 (7./8. Mai). Zusätzlich wird in Oberfranken die Einzelweltmeisterschaft der U 18 (9. bis 13. Mai) und die WM der Damen- und Herren-Nationalmannschaften (14. bis 23. Mai) ausgetragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.