21-Jähriger aus Hirschau fährt unter Alkholeinfluss und ohne Führerschein
Dem Helfer bleibt der Schaden

Politik
Hirschau
05.01.2015
19
0

Erst fuhr er fast einen Mann über den Haufen, der ihm doch nur helfen wollte. Dann beleidigte er Polizeibeamte und wehrte sich gegen seine Festnahme. Zum Schluss stellte sich heraus, dass der 21-Jährige nicht einmal einen Führerschein hat.

Insofern hätte sich der betrunkene junge Mann den gewaltigen Ärger, den er am Sonntagmorgen heraufbeschwor, eigentlich von vornherein sparen können. Begonnen hatte das Ganze laut Mitteilung von Polizeisprecher Dieter Muschler gegen 5.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Lokals im Stadtbereich von Hirschau.

Reifen drehen durch

Ein 20-Jähriger beobachtete dort, wie der sichtlich alkoholisierte Delinquent mit einem Kleinwagen wegfahren wollte. Er versuchte das zu verhindern, indem er sich vor das Auto stellte. Der 21-Jährige am Steuer war davon allerdings nicht sonderlich beeindruckt. Er trat so kräftig auf das Gaspedal, dass die Reifen durchdrehten. Dabei machte der Wagen einen Satz nach vorne und verletzte den 20-Jährigen leicht am Fuß. Doch damit nicht genug: Der Betrunkene drohte dem nunmehr Geschädigten auch noch Schläge an, falls er den Weg nicht freimache. Schließlich rauschte er mit dem Wagen davon.

Täter will flüchten

Es dürfte den Hirschauer da nicht mehr überrascht haben, dass ihn kurze Zeit später zwei Polizeistreifen in seiner Wohnung besuchten. Allerdings gestaltet sich das mit dem Besuch nicht so einfach, da der 21-Jährige partout die Tür nicht aufmachen wollte. Erst als die Beamten einen Schlüsseldienst verständigt hatten, änderte der Mann seine Taktik. Er öffnete nun die Tür, versuchte aber seiner Festnahme zu entkommen, indem er in ein anderes Zimmer flüchtete. Die Polizisten bekamen ihn aber dennoch zu fassen. Der 21-Jährige wehrte sich nun heftig und leistete Widerstand. Auch mit Beleidigungen der Beamten warf er um sich. Muschler mag die im Einzelnen gar nicht aufzählen. "Unflätige Ausdrücke" seien es gewesen.

Zwei Blutentnahmen

Die Ordnungshüter setzten sich nun mit der Staatsanwaltschaft in Verbindung. Die ordnete für den 21-Jährigen, der keinen Führerschein besitzt, zwei Blutentnahmen an. Danach setzten ihn die Beamten wieder auf freien Fuß. Gegen ihn wird jetzt wegen mehrerer Straftaten ermittelt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.