Hirschauer Stadtrat ernennt früheres Stadtoberhaupt Hans Drexler zum Altbürgermeister
Ein Mann des Anpackens

Die Stadt Hirschau hat einen neuen Altbürgermeister (von links): 2. Bürgermeister und SPD-Fraktionsvorsitzender Josef Birner, 3. Bürgermeister Peter Leitsoni, Burgi Drexler, FW-Fraktionsvorsitzender Günther Schuster, Hans Drexler, CSU-Fraktionsvorsitzender Dr. Hans-Jürgen Schönberger und Bürgermeister Hermann Falk. Bild: waj
Politik
Hirschau
16.11.2016
62
0

Selten müssen bei einer Stadtratssitzung zusätzliche Stühle aufgestellt werden: Aber nicht einmal die reichten diesmal aus, so dass mancher Besucher stehen musste. Dabei enthielt die Tagesordnung nur einen einzigen Punkt: die Ernennung des früheren Hirschauer Stadtoberhaupts Hans Drexler zum Altbürgermeister.

"Die Verleihung dieses Ehrentitels soll eine besondere Würdigung eines beispielhaften Engagements, aber auch ein großes Dankeschön für herausragende Leistungen um das Allgemeinwohl sein", hob Bürgermeister Hermann Falk zu Beginn seiner Laudatio hervor.

Ehrenamt zum Wohl der anderen sei für Drexler schon immer im Vordergrund gestanden, die eigene Person habe er immer hinten angestellt, stellte er fest. "Anpacken und hinlangen", das sei immer das Motto seines Vorgängers gewesen. So habe sich Drexler bereits in jungen Jahren bei der KLJB und im Schützenverein engagiert: "Überall, wo es Arbeit gab, tauchte Hans Drexler auf."

Lange Liste


Vielfältig und lang war dabei die Liste der ehrenamtlichen Tätigkeiten, die Falk nannte: ob als Schützenmeister der Hirschauer Diana-Schützen, beim Landesbund für Vogelschutz, als Vorsitzender des Sportvereins TuS/WE, im Verwaltungsrat des Sportparks, bei der Hilfsorganisation Afrika Luz oder als Vorsitzender des Festspielvereins. "Wo man in Hirschau hinschaut, irgendwo ist irgendwie der Hans Drexler immer mit drin", fasste Falk zusammen.

Zahlreiche Eckpfeiler


Der Geehrte habe in seiner Zeit als Bürgermeister von 2002 bis 2014 das Hirschauer Stadtleben geprägt. Falk nannte einige Eckpfeiler dieser Amtszeit. So seien ein Hochwasserschutz-, ein städtebauliches Entwicklungs- und ein Energiekonzept entwickelt worden. Auch einen wichtigen Grundstein für die Entwicklung des Tourismus habe er gelegt. Falk verwies damit auf die Schaffung des neuen Freizeitparks Monte Kaolino, einem, wie Falk meinte, "touristischen Highlight der Region". Der Umbau der Hirschauer Innenstadt in ein "neues Wohnzimmer", wie das Stadtoberhaupt formulierte, sei unter Drexler begonnen worden.

Falk verwies auf das brennendste Anliegen seines Vorgängers: "Ihr Herzblut liegt im Bereich der Energieeinsparung und Nutzung von regenerativen Energien." Drexler habe hier Konzepte entwickelt, beispielsweise bei der Hirschauer Straßenbeleuchtung. Des Weiteren seien, zusammen mit der AOVE, Bürgersonnenkraftwerke auf städtische Dächer gebaut worden. Unter Drexler habe darüber hinaus der Bau der Fernwärmenetze begonnen.

"Tun, was zu tun ist"


Drexler sei, so unterstrich sein Nachfolger im Amt, immer "ein Mann der Mitte" gewesen. "Sie wollten nie im Rampenlicht stehen, sondern immer einfach anpacken und tun, was zu tun ist", betonte Falk. Dies sei heute noch so: "Deshalb stört mich an dem Ehrentitel Altbürgermeister auch das Wörtchen ,alt': Denn wenn ich den Tatendrang sehe, der bei Ihnen immer noch da ist, dann geht das mit dem ,alt' ja gar nicht."

Falk dankte Drexler für sein Wirken zum Wohl der Stadt und überreichte ihm die Ehrenurkunde mit dem Titel des Altbürgermeisters.

Wo man in Hirschau hinschaut, irgendwo ist irgendwie der Hans Drexler immer mit drin.Bürgermeister Hermann Falk
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.