Jahresabschluss der CSU-Ortsverbände
In Hirschau viel erreicht

Politik
Hirschau
31.12.2015
48
0

Was 2015 in Hirschau geschaffen wurde, könne sich sehen lassen. In den nächsten Jahren sei aber eine Fülle von Aufgaben zu bewältigen. Auf diesen Nenner brachte der CSU-Fraktionsvorsitzende Dr. Hans-Jürgen Schönberger bei der Jahresabschlussfeier die Situation der Kaolinstadt.

Hirschau. (u) Traditionell hatten dazu die Verbände Hirschau, Ehenfeld und Massenricht sowie Fareun-Union und Junge Union gemeinsam eingeladen. Für den Hirschauer Ortsverband war der Abend die Gelegenheit, um langjährige Mitglieder zu ehren.

Ihre Begrüßung verband Ortsvorsitzende Birgit Birner mit dem Dank für die Unterstützung. Die fünf Neuen seien in der Fraktion sehr gut aufgenommen worden. Im Stadtkern und an der AS 18 in Richtung Ehenfeld könne jeder sehen, was sich getan hat. Die CSU-Fraktion habe dazu im Stadtrat viele Impulse gesetzt.

In seinem Rückblick beleuchtete Fraktions-Chef Schönberger auch die große Politik. Themen waren die Finanzkrise, die Flüchtlingsproblematik und der Terror von Paris. 2015 habe es auch Erfreuliches gegeben. Der Landkreis sei bestens aufgestellt und der Kaolinpott mit der "Weihnachtspost für PAPA" in aller Munde. Die Stadträte hätten in über 100 Sitzungsstunden um Entscheidungen gerungen. Hirschau sei durch die Resultate noch lebenswerter geworden.

Über 100 Sitzungsstunden


Schönberger nannte die Altstadtsanierung, die Ehenfelder Straße mit der Sanierung der Mauer, die neuen Friedhofsparkplätze, die Anbindung des Kellerwegs und das Baugebiet Sonnenstraße. Künftig stünden die Abwasserbeseitigung, Wasserversorgung und Straßenausbau Krickelsdorf, die Abwasserbeseitigung in Unter- und Obersteinbach, die Ausweisung eines Gewerbegebietes am Bachranken und die Modernisierung der Schule an. Hinzu kämen die Straßensanierungen, die Ausgestaltung der Oberen-Tor-Situation, die Ansiedlung eines Edeka-Marktes, der Breitband-Ausbau und die Radwege. Grußworte sprachen Landtagsabgeordneter und Kreisvorsitzender Harald Schwartz sowie Bezirksrat Martin Preuß. Letzterer sagte, Hirschau habe sich hervorragend weiterentwickelt. Die Neugestaltung der Innenstadt sowie der Ehenfelder Straße seien Beispiele. Er schrieb die Erfolge Bürgermeister Hermann Falk und der CSU zu. Die Jubilare sah er als Fundament für die politische Arbeit.

Auch Bürgermeister Hermann Falk dankte den Jubilaren und betonte, dass auf Vorschlag von Dr. Hans-Jürgen Schönberger die Stadtratsmitglieder auf ihre Aufwandsentschädigungen für das letzte Quartal verzichtet und damit eine Kugel für den PAPA-Weihnachtsbaum finanzierten.

Mitglieder geehrt


Bei den Ehrungen hob Birgit Birner die Verdienste von Schönberger hervor. Als Fraktionsvorsitzender sei er eine große Stütze. Ohne ihn und seine Frau Rosi wäre die Familienfahrt zur Luisenburg nicht zu machen. Als nächste Veranstaltung kündigte die Vorsitzende für Samstag, 2. Januar, den Festtags-Preisschafkopf an.
Weitere Beiträge zu den Themen: CSU (516)Hirschau (45)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.