Edelweiß-Schützen ziehen bei Generalversammlung Bilanz
Jugendarbeit ist das Aushängeschild

Sport
Hirschau
21.03.2016
3
0

23 der aktuell 125 Mitglieder der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Edelweiß erschienen zur Generalversammlung. Schützenmeister Günter Heidl erinnerte in seinem Bericht an 23 Schießabende mit 483 Teilnehmern. Der Schießsportleiterlehrgang und ein Erste-Hilfe-Kurs wurden von mehreren Mitgliedern besucht. Dies ist die Vorstufe zum Trainerausweis.

Größere Arbeiten waren heuer nicht zu verrichten. Die Außentreppe wurde nochmals zusammengeflickt, und für die Straßensanierung der Stadt fiel ein höherer Betrag an. Die Sommerpause wurde 2015 etwas anders gestaltet. Auf dem Programm stand die Schützenscheiben-Ausstellung von Johanna Erras-Dorfner, eine Dorfwanderung in Illschwang mit Besuch des Hopfenmuseums und das Grillfest im Schlossgarten.

Erika Borisch die Beste


Damenleiterin Johanna Bauer blickte auf Vereins-, Gau-, Stadt- und Landkreismeisterschaft sowie Rundenwettkämpfe zurück. Mit dem Luftgewehr trat Erika Borisch wieder bei der deutschen Meisterschaft an. Es gab eine Radtour, Blumen- und Tuppervortl sowie vom Gau aus den Besuch der Schmie-Alm in Freudenberg, eine Wanderung auf das Amberger Bergfest, eine Plättenfahrt auf der Vils, die Gaudamen-Verkaufsausstellung und die Damenranglisten-Preisverleihung bei der SG Diana Hirschau.

Schriftführerin Renate Daller erwähnte, dass im vergangenen Jahr der Filmabend - eine historische Präsentation von Sepp Strobl über Hirschau - neu war. Nach dem Sportleiterprotokoll war Jugendleiter Klaus Böller dran. "Die Jugend hat sich wieder sehr gut gehalten", sagte er. Auf dem Programm standen eine Fahrt ins Kino, Überraschungsschießen, Pizzaessen, Grillabend, Adventure-Minigolf, die Sommerrodelbahn und ein Jugendvortl. Bei Waffenwart Wolfgang Borisch absolvierte man eine Waffenschulung. Das Schnupperschießen beim Ferienprogramm gefiel acht Jugendlichen. Schützenmeister Heidl betonte, dass Klaus Böller jeden Montag Punkt 18 Uhr zum Jugendtraining da sei und eine hervorragende Jugendarbeit ("die heutzutage nicht leicht ist") leiste.

Groth vertritt den Kassier


Zu den Finanzen berichtete Heidl, dass Kassier Armin Groth erkrankt sei und er selbst solange die Geschäfte führe. Er legte die Zahlen auf den Tisch. Die Ausgaben hatten die Einnahmen nur um knapp 500 Euro überstiegen. Die Investition in neue Gewehre könne mit dem Gartenfestgewinn nicht ganz beglichen werden.

Termine 2016: Samstag, 9. April, Standeröffnungsschießen der elektronischen Stände in Vilseck; Schießstadtmeisterschaft in Massenricht mit Siegerehrung am Sonntag, 1. Mai; Sonntag, 15. Mai, Gartenfest; Donnerstag, 4. August, Grillfest.

___



Weitere Informationen:

www.edelweiß.hirschau.de
Klaus Böller macht eine hervorragende Jugendarbeit - und die ist heutzutage nicht leicht.Schützenmeister Günter Heidl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.