Fußball
Viel Spaß trotz ein paar Tränen beim AKW-Cup in Hirschau

Kunstschuss aus neun Metern ins obere linke Eck. Bild: Ziegler
Sport
Hirschau
05.07.2016
292
0

Die Kleinen lassen mit Freude die große Kugel laufen, die manchmal größer scheint als die Kicker. Da stört bei soviel Spaß beim AKW-Cup in Hirschau das schlechte Wetter nicht. Auch wenn im Neunmeterschießen die eine oder andere Träne fließt.

Spannende und interessante Spiel gab es am vergangenen Wochenende im Hirschauer Sportpark zu bestaunen, die Jugendabteilung des TuS/WE veranstaltete den traditionellen AKW-Junior Cup in Zusammenarbeit mit der Sportförderung der Amberger Kaolinwerke Eduard Kick GmbH.

Den Start bei der mittlerweile 16. Auflage des Turniers machten die D-Junioren, wo sich die SG Hahnbach/Ursulapoppenricht/Gebenbach den Turniersieg holte, gefolgt von der SG Etzenricht/Weiherhammer, SG Hirschau/Schnaittenbach, SC Germania Amberg I, SG Kohlberg/Ehenfeld und SC Germania Amberg II.

Als nächstes ließen die E1-Junioren die Kugel laufen, hier setzte sich souverän die SpVgg Schirmitz durch, die Plätze belegten die DJK Ehenfeld, SG Hirschau/Schnaittenbach, FC Kaltenbrunn und SVL Traßlberg. Den Abschluss eines etwas vom Wetter beeinflussten Turniersamstags bildeten die E2-Junioren.

Auch hier gab es mit dem FSV Gärbershof ein überlegenes Team, das sich den Turniersieg holte und die DJK Ensdorf, SV Hahnbach, SV Loderhof, SG Hirschau/Schnaittenbach und die SG Etzenricht/Weiherhammer hinter sich ließ.

Verbesserte Wetterbedingungen gab es dann am Turniersonntag und auch im Turnier der F2-Junioren gab es mit der SV TuS/DJK Grafenwöhr ein nicht zu schlagendes Team. Auf den Plätzen folgten der TuS Schnaittenbach, TuS/WE Hirschau, SV Hahnbach und der SV Detag Wernberg. Die meisten Treffer fielen im anschließenden G-Junioren-Turnier, wo die kommenden Messis ihre Zielfernrohre richtig eingestellt hatten.

Zwei von drei folgenden K.O.-Spielen musste vom Neun-Meter-Punkt entschieden werden, hier floss dann auch die eine oder andere Träne. Ganz oben landete am Ende der SV Freudenberg vor dem VfB Mantel, TuS Schnaittenbach, SV Hahnbach, TuS/WE Hirschau und der DJK Ehenfeld. Sehr spannend war dann das abschließende Turnier der F1-Junioren. Der fränkische Titelverteidiger aus Boxdorf war drauf und dran, den Coup aus dem Vorjahr zu wiederholen, musste dann aber in der Gruppe die SpVgg SV Weiden ziehen lassen, die sich im finalen Neunmeterschießen gegen den SV Raigering auch den Turniersieg holte.

Die weiteren Plätze belegten der ASC Boxdorf, FC Freihung, SpVgg Pfreimd, TuS/WE Hirschau, TuS Schnaittenbach und die DJK Ehenfeld.

Sehr erfreut war Jugendleiterin Hildegard Gebhardt, dass größere Verletzungen ausblieben. 2017 soll der AKW-Cup in die 17. Auflage gehen.

___



Mehr Bilder im Internet:

www.onetz.de/Bildergalerie
1
1
1
1
1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.