Kegeln 2. Bundesliga
Nur Remis trotz Bahnrekord

Sport
Hirschau
19.10.2016
17
0

Es ist schon zum Haareraufen, wenn man sich das Spiel gegen den ESV Schweinfurt anschaut. Mit 3629:3553 ging die Partie 4:4 unentschieden aus - seit geraumer Zeit fehlt den Zweitligakeglern von Rot-Weiss Hirschau das nötige Quäntchen Glück. Nach der ersten Bahn lag Rot-Weiss überraschend in Führung und gab diese während des gesamten Spiels nicht mehr ab. Mike Oettl hatte seinen Gegner zu Beginn unter Kontrolle, unterlag aber mit 604:611 und 1:3 Christian Rennert denkbar knapp. In der Mitte musste auch Daniel Rösch, der dieses mal besser zurecht kam, äußerst knapp seinen Punkt zum Ende hin Christoph Parente abgeben (586:595/ 2:2). Einzig Bastian Baumer, der hervorragend aufgelegt war, spulte seine vier Läufe auf höchstem Niveau ab und landete mit 661:565 bei 3:1 Punkten nicht nur einen Bahnrekord, sondern holte sich überlegen den so wichtigen ersten Mannschaftspunkt. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Kaoliner bereits einen schönen Vorsprung von 80 Kegel erarbeitet. Ein solides, herausgearbeitetes Polster, sollte man meinen. Doch dazu braucht man auch noch die Punkte. Robert Rösch startete gegen Daniel Eberlein mit 316:302 souverän, musste sich aber dem Kampfgeist seines Kontrahenten mit 574:622 und einem 2:2 geschlagen geben. Patrick Krieger holte den Punkt mit starken 637:573 und 4:4 gegen Peter Roland, dem früheren FAF-Spieler. Mit drei Durchgängen über 160 war das für Krieger ebenso wie für Baumer, ein auf höchstem Niveau gespielter und gelungener Auftritt. Nun sollte Alexander Held gegen Holger Hubert den fehlenden Punkt holen, doch Held musste drei Satzpunkte an Hubert mit 567:587 abgeben, was zum 4:4 führte.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.