Kegeln: FAF Hirschau besiegt SKC SpVgg Weiden
Genialer Schachzug

Der Weidener Manfred Ziegler (links) blickt gebannt seiner Kugel hinterher, während der Hirschauer Manuel Donhauser zum Wurf ansetzt. Bild: Ziegler
Sport
Hirschau
16.02.2016
64
0

Der letzte Wurf entscheidet das Derby: FAF Hirschau und der SKC GH SpVgg Weiden haben in der Endabrechnung beide 3499 Holz, die Gastgeber aber einen Einzelpunkt mehr. Eine Umstellung von Trainer Gerhard Benaburger erweist sich als Glücksgriff.

Kurz vor dem Spiel der 2. Kegel-Bundesliga Nord/Mitte verzichtet der Hirschauer Trainer auf den zwar wieder genesenen, jedoch noch Trainingsrückstand aufweisenden Michael Plößl, und nominierte dessen Bruder Sebastian. Dies sollte sich letztlich als genialer Schachzug erweisen.

Im Startpaar gab Tobias Klingl den ersten Satz an den Weidener Markus Schanderl ab, schlug jedoch umgehend zurück und holte sich die nächsten beiden Durchgänge. Im entscheidenden vierten Satz konnte Klingl jedoch nicht mehr an seine Leistung anknüpfen und so ging der erste Mannschaftspunkt mit 577:563 Holz an die Gäste. Manuel Donhauser fand nicht in sein Spiel. Ganz anders sein Gegner Manfred Ziegler: Mit Sätzen von 151, 172 und 147 Holz sorgte er mit einem 3:1 (617:571) für die 2:0-Führung der Weidener.

Das Hirschauer Mittelpaar Sebastian Plößl und Dominik Benaburger ging mit 60 Holz Rückstand in die Partie. Sebastian Plößl musste die ersten beide Sätze knapp mit 148:149 und 150:152 seinem Gegner Michael Gesierich überlassen. Auf Bahn drei fand der Hirschauer eindrucksvoll ins Spiel zurück: Mit einer 182er- und einer 166er-Bahn holte er nicht nur den Einzelrekord auf Bahn vier und die Bestmarken auf den Bahnen drei und vier, sondern auch zwei Satzzähler und den Mannschaftspunkt. Mit persönlicher Bestleistung von 646:618 reduzierte er zudem den Holzrückstand. Dominik Benaburger begann gegen Stefan Heitzer sehr gut und gewann den ersten Satz knapp mit 147:146. Auch die Sätze drei und vier entschied er mit 144:127 und 166:150 für sich und glich mit einem 589:568 zum 2:2 aus.

Das FAF-Schlusspaar Julian Stepan und Jan Hautmann musste jetzt noch elf Holz aufholen. Den Kaolinern war die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Stepan gewann die ersten drei Sätze gegen Gert Erben mit 137:134, 136:133 und 147:144 und sicherte sich vorzeitig den Mannschaftspunkt trotz schlechterer Holzzahl (547:549). Jan Hautmann entschied die Sätze eins und drei für sich, die Durchgänge zwei und vier gingen an seinen Gegner Thomas Immer. Mit 583:570 Holz ging auch dieser Mannschaftspunkt an die Kaoliner. Stepan musste beim letzten Schub einen Kegel treffen. Dies gelang und so trennte man sich in der Gesamtholzzahl mit 3499:3499 unentschieden.

Am Ende stand ein 5:3-Sieg der Hirschauer, die damit auf Platz neun kletterten.

Kegeln2. Bundesliga Nord/Mitte

FAF Hirschau 5:3 (3499:3499) SpVgg Weiden

Klingl - Schanderl 2:2/563:577/ 0:1 Donhauser - Ziegler 1:3/571:617/ 0:2 S. Plößl - Gesierich 2:2/646:618/ 1:2 D. Benaburger - Heitzer 3:1/589:568/ 2:2 Jul. Stepan - Erben 3:1/547:549/ 3:2 Hautmann - Immer 2:2/583:570/ 4:2

Gesamt: 3499:3499/ 5:3
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.