Kegeln
Rot-Weiss Hirschau gewinnt Spitzenspiel

Sport
Hirschau
14.12.2015
28
0

Zum Jahresende drehen die Kegler von Rot-Weiss Hirschau noch einmal so richtig auf: Mit 6:2 Mannschaftspunkten und neuem Auswärtsrekord von 3632 Holz besiegte das Team um Bastian Baumer im Spitzenspiel der 2. Bundesliga Nord/Mitte die TSG Kaiserslautern, verteidigte Platz eins und ist gerüstet für das große Derby am kommenden Samstag, 19. Dezember, gegen FAF Hirschau.

Mannschaftsführer Bastian Baumer sorgte mit seiner Aufstellung für Verwirrung bei den Pfälzern: Kein Hirschauer spielte auf seinem gewohnten Startplatz. Daniel Rösch und Baumer sollten die Gastgeber zu Beginn unter Druck setzen. Und die Taktik ging auf: Hätte Baumer nicht auf der letzten Bahn einen kleinen Aussetzer gehabt, wäre wohl es wohl die Spielbestleistung geworden. Aber auch die 596 Holz reichten bei 3:1 Sätzen, um Pascal Nikiel (552) in die Schranken zu weisen. Mit einem ganz anderen Kaliber hatte es Daniel Rösch zu tun: Er erwischte mit Nico Zschuppe den Tagesbesten, dem der Hirschauer zwar zwei Sätze abnahm, den Punkt aber knapp mit 627:642 Holz abgab.

Das Rot-Weiss-Mittelpaar, von der Reihenfolge her ebenfalls ungewöhnlich aufgestellt, sorgte mit konzentriertem Spiel für die nächste Überraschung: Patrick Krieger ließ dem Lauterer Christian Engel mit konstant starken vier Durchgängen nicht den Hauch einer Chance, gewann alle vier Sätze und vergrößerte mit einem 623:544 den Vorsprung der Hirschau um weitere 79 Holz.

Kegeln vom Feinsten gab es auch auf der Nebenbahn: In einem bis zum letzten Schub ausgeglichenem Duell kegelte Alexander Held mit 631 Holz Hirschauer Tagesbestleistung und sorgte bei 2:2 Sätzen gegen Alexander Schöpe (608) für den so wichtigen dritten Mannschaftspunkt. Die Gäste lagen bereits mit 120 Holz vorne, der Sieg war so gut wie perfekt.

Als Schlusspaar gingen Oldie Dieter Held, der Robert Rösch ersetzen musste, und Mike Oettl auf die Bahnen. Sie mussten das Ergebnis zumindest halten, um den Sieg nicht zu gefährden. Beide gaben alles und ließen nichts mehr anbrennen. Dieter Held gewann nach zwei Satzunentschieden den Mannschaftspunkt mit 3:1 und 583:565 gegen Peter Sebastian. Mike Oettl hatte mit Pascal Kappler einen hartnäckigeren Konkurrenten, der ihm am Ende mit 3:1 Sätzen den Mannschaftspunkt bei einem Ergebnis von 605:572 abnahm.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.