Kegeln
Schwere Auswärtsaufgabe für Rot-Weiss

Sport
Hirschau
15.01.2016
26
0

Nach der unglücklichen Niederlage im Heimspiel gegen Viktoria Fürth und dem Verlust der Tabellenführung in der 2. Kegel-Bundesliga Nord/Mitte geht es für Rot-Weiss Hirschau am Samstag, 16. Januar (15.30 Uhr), zum SKC Victoria Bamberg II. Zwar zählen die Oberfranken nicht unmittelbar zu den Verfolgern, doch haben sie bei ihren Heimspielen immer Zugriff auf ein, zwei Spieler der Erstligamannschaft.

Die Bamberger werden wohl auch am Samstag mit Verstärkung gegen die Kaoliner antreten, so die Befürchtung von Rot-Weiss-Mannschaftsführer Bastian Baumer. Ob Hirschau in Bestbesetzung auf der Bahn stehen kann, entscheidet sich erst kurzfristig. Dennoch glauben die Oberpfälzer an eine realistische Chance auf den gut fallenden Bamberger Bahnen.

Mit einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer FSV Erlangen-Bruck und einem Zähler Vorsprung auf den ESV Schweinfurt liegen die Hirschauer immer noch aussichtsreich auf Rang zwei. Diesen gilt es zu verteidigen. Erlangen bestreitet an diesem Wochenende sein Auswärtsspiel in Kaiserslautern, Schweinfurt ist bei FAF Hirschau zu Gast. Also kein Grund für Rot-Weiss, nach dem Verlust der Tabellenführung die Flinte ins Korn zu werfen.

Im Gegenteil: Die Hirschauer haben durchaus die Möglichkeit, in Bamberg zu punkten und weiter im Titelrennen mitzumischen. Die Vorbereitung während der Woche war gut, und die Rot-Weissen sind auch durchaus positiv eingestellt. Was den Gästen entgegenkommen könnte, ist das Spiel über sechs Bahnen. Bamberg nutzt, so wie Hirschau auch, bei Heimspielen das Sechs-Bahnen-Spiel.

Offen bleibt die Frage, in welcher Formation Victoria Bamberg II antreten wird. Denn mit Verstärkungen aus der ersten Mannschaft ist zu rechnen. Wie es auch immer kommen wird, Rot-Weiss lässt sich nicht entmutigen und nimmt auch diese Herausforderung an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.