Eine Fichte aus der Oberpfalz wird Weihnachtsbaum auf dem Petersplatz in Rom
Habemus Christbaum

Vermischtes BY
Hirschau
11.12.2015
48
0

An diesem Novembermorgen geht in dem Wäldchen bei Ehenfeld in der Gemeinde Hirschau Seltsames vor. Dutzende Menschen stehen im Wald und beobachten, wie Bernhard Wisgickl zur Motorsäge greift und einen Baum fällt. Wobei "fällen" das falsche Worte ist.

Bernhard Wisgickl schneidet den Baum ab. Vorsichtig, nach stundenlanger Vorarbeit. Es ist keine normale Fichte, an die er um 10.56 Uhr die Kettensäge ansetzt. In wenigen Wochen soll sie auf dem Petersplatz in Rom stehen. Es ist der "Papstbaum".

Das Geheimnis ist gelüftet. Der Standort des "Papstbaumes" ist bekannt. Hermann Falk, Bürgermeister in Hirschau und eine der treibenden Kräfte hinter der Mission "Post für Papa - ein Baum für den Papst", ist stolz. Die Beteiligten haben dicht gehalten. Bislang kannten nur Eingeweihte den genauen Standort der 30-Meter-Fichte. Irgendwo bei Hirschau war bekannt. Doch im waldreichen Gebiet rund um die Stadt zufällig den einen Baum zu finden, der auf dem Petersplatz stehen soll, war schlichtweg unmöglich.

Ein Klick auf das große Bild führt zur Geschichte.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.